Auersthal

Erstellt am 10. März 2018, 04:40

von Edith Mauritsch

Kleines Plus, große Freude. Ordentlicher Haushalt weist einen Überschuss von 486 Euro auf. Größtes Projekt für 2018 ist die Erweiterung des Kindergartens um eine fixe vierte Gruppe.

VP-Ortschef Erich Hofer führt aus, wie der Ausbau des Kindergartens vonstattengehen soll und was alles geplant ist. Das Projekt rief eine angeregte Diskussion hervor. Alle Gemeinderäte sind sich einig, dass die bestmögliche Lösung im Sinne der Kinder im Vordergrund steht.  |  Mauritsch

Die Genehmigung des Rechnungsabschlusses 2017 sowie Beschlüsse zur Erweiterung des Kindergartens waren die Hauptthemen der Gemeinderatssitzung. Dazu kamen Grundverkehrsangelegenheiten im Zusammenhang mit der Sanierung der Landesstraße 12 (die NÖN berichtete) und die Vergabe von Ehrenbürgerschaften.

Im ordentlichen Haushalt schließt das Jahr 2017 mit einem kleinen Überschuss von 486 Euro ab. Zum Darlehensstand konnte VP-Bürgermeister Erich Hofer Erfreuliches berichten: „Trotz erheblicher Neuaufnahmen reduzierte sich der Gesamtaußenstand um mehr als 400.000 Euro, davon sind allerdings knapp 800.000 Euro sogenannte interne Darlehen.“ Der Abgang im außerordentlichen Haushalt von rund 74.000 Euro konnte durch Zuführungen aus dem ordentlichen Haushalt bedeckt werden. Der Bericht des Prüfungsausschuss-Obmannes Thomas Fellner blieb ohne Feststellungen.

Ein Großprojekt für 2018 ist die Erweiterung des Kindergartens um eine fixe vierte Gruppe sowie eine Tagesbetreuungseinrichtung. Beschlossen wurden das Tauschgeschäft mit der Erzdiözese für eine Fläche von rund 1600 m im Pfarrgarten sowie die Vergabe von Planungsarbeiten. Wie Hofer berichtete, könnte gegebenenfalls eine nicht unbeträchtliche EU-Förderung generiert werden. Hier möchte man sich allerdings professionelle Hilfe dazuholen.

Weiters beschlossen: Ex-Bürgermeister Ferdinand Fürhacker wird für seine Verdienste mit der Ehrenbürgerschaft geehrt, der ehemalige Gemeinderat Manfred Glassl mit dem Ehrenring ausgezeichnet. Für eine umweltfreundliche Stromversorgung des Gemeindeamtes sorgt künftig eine Photovoltaikanlage.