Groß-Enzersdorf: Baustopp für das Stadtl. Die Grabungen im Burghof liegen brach. Container für die Volksschule stehen bezugsbereit im Schulhof, Gemeindearbeiter haben aber keine Zeit, zu übersiedeln.

Von Ulla Kremsmayer. Erstellt am 27. März 2020 (05:24)
Schon die Vorstufe zur Sanierung von Stadtsaal und Burghof, die Grabung für das Bundesdenkmalamt, stockt.
Kremsmayer

Die Stadtgemeinde liegt in Coronastarre, auch die anstehenden Bauvorhaben sind gestoppt. Die Grabungen im Burghof liegen ebenso brach wie die Ausschreibungen für die Gewerke für die Stadtsaalsanierung. Der groß angekündigte Ausbau der Wasserleitung für die Katastralgemeinden, der diese Woche beginnen hätte sollen, wird auch weiter auf sich warten lassen.

Ein weiteres Großprojekt, der Zubau der Volksschule im Stadtl, kann derzeit nicht umgesetzt werden. Die Container stehen bereits bezugsbereit im Schulhof. Der alte Turnsaal sollte abgerissen, die anliegenden Klassen saniert werden. Die Staubmauern im Inneren sind bereits aufgebaut, die alten Klassen leergeräumt, die Kisten für die Übersiedlung gepackt, doch die Gemeindearbeiter haben keine Zeit, um zu übersiedeln.

Volksschuldirektorin Petra Hegendorfer weiß nicht, wie es weitergehen soll: „Es hat uns gerade mittendrin erwischt. Es sind ja auch Kinder zu betreuen, heute war es nur mehr eines, aber ich bin sicher, es werden wieder mehr. Wohin dann?“

Fast schon nebensächlich fühlt sich da das große Loch in der Stadtmauer an, das wohl noch länger bestehen bleiben wird.