Haringsee: Weinzettl ist Patin von drei Jungstörchen. Schauspielerin Monica Weinzettl hat die Patenschaft für drei Jungstörche in der Eulen- und Greifvogelstation (EGS) Haringsee übernommen.

Von APA Red. Erstellt am 22. Mai 2019 (09:57)

Die Tiere heißen - nach den Schiffen des Entdeckers Christoph Kolumbus auf dem Weg nach Ostasien - Nina, Pinta und Santa Maria, teilte die Organisation am Mittwoch in einer Aussendung mit. Die drei Störche sind Anfang Mai in der EGS geschlüpft.

"Ich mag auch die gedankliche Kombination von Entdeckungen und Abenteuern, langen Reisen und Störchen"Monica Weinzettl

"Sie werden von ihren Eltern Louis und der flugunfähigen Mona-Lisa hingebungsvoll betreut", berichtete Hans Frey, der wissenschaftliche Leiter der Eulen- und Greifvogelstation. "Ich bin ein großer Fan von Störchen. Und ich mag auch die gedankliche Kombination von Entdeckungen und Abenteuern, langen Reisen und Störchen", sagte Weinzettl. "Auf meinen Frankreichreisen habe ich immer wieder viele Störche beobachten können. In diesen Tieren sehe ich Eleganz, Freiheit und Abenteuer." Heli Dungler, Gründer und Präsident von Vier Pfoten, dankte der Schauspielerin für ihr Engagement für den Tierschutz.

Storch Louis, der sich 2014 in der von Vier Pfoten geführten EGS von einer Verletzung erholt hat, habe sich nach seiner Freilassung entschieden, in Haringsee zu bleiben. "Er hatte sich nämlich in die aufgrund einer Flügelverletzung flugunfähige Storchendame Mona-Lisa verliebt", hieß es in der Aussendung. Seit 2015 ziehen die beiden jedes Jahr Junge groß. "Sobald die drei Kleinen flugfähig sind, werden sie von Storchenvater Louis auf die nahen Felder begleitet und bei der Futtersuche unterstützt", teilte Vier Pfoten mit.

Ende August fliegen die Jungen gemeinsam mit anderen Jungstörchen aus der Umgebung nach Afrika. Louis und Mona-Lisa werden der Aussendung zufolge auch im Winter in der EGS bleiben. Da die Storchendame nicht fliegen kann, haben die beiden einen Horst in rund ein Meter Höhe mit einem Treppchen für Mona-Lisa.