Bezirksmusikfest: Wenn die Musi spielt ...

16 Kapellen nahmen am diesjährigen Bezirksmusikfest mit Marschmusikbewertung teil. Auch der Musikverein Schönkirchen-Reyersdorf konnte die vielen Besucher überzeugen.

Edith Mauritsch Erstellt am 23. September 2021 | 05:52

Anlässlich des 40-jährigen Bestehens des Musikvereins Schönkirchen-Reyersdorf richtete dieser das heurige Bezirksmusikfest mit Marschmusikbewertung aus. Er trat mit Stabsführer Christian Schultes und Kapellmeister Andreas Felber in der höchsten Stufe E an – und schrammte mit 93,5 Punkten nur ganz knapp an der höchsten Punkteanzahl vorbei. Hausherr ÖVP-Bürgermeister Alexander Gary verfolgte den Auftritt.

Obmann Roman Fries, bei Begrüßung und Ansprache hörbar gerührt, prägte den Spruch des Tages: „Es ist so schön …..“ Dem schlossen sich Nationalrätin Angela Baumgartner, Landtagsabgeordneter René Lobner und Bezirkshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Merkatz in ihren Grußworten an.

Ehrenpräsident und Gründungsmitglied Bürgermeister a.D. Norbert Schütt überraschte den Obmann mit einem persönlichen Gastgeschenk. Durch das Programm führte BAG-Obmann Franz Haberl, wenn er nicht gerade mit seiner Kapelle am Platz antrat. Geistlichen Beistand erhielten die Musiker durch Dechant Kazimierz Wiesyk.

Insgesamt 16 Kapellen nahmen an der Marschmusikbewertung in den verschiedenen Wertungsstufen teil. Sehr beeindruckend war das Eröffnungskonzert aller Kapellen, dirigiert von Bezirkskapellmeister Roland Haas, Bezirksstabsführer Andreas Felber und Ehrenbezirkskapellmeister Ernst Lindbichler.