Nach Einbrüche in MoSo-Läden: Männer festgenommen. Zwei Wiener sollen in mehrere MoSo-Lebensmittelläden eingebrochen und Bargeld gestohlen haben. Sie konnten von der Exekutive ausgeforscht werden.

Von Thomas Schindler. Erstellt am 22. Juli 2019 (18:01)
privat
In diesen MoSo-Lebensmittelladen in Silberwald brachen die Täter in der Nacht auf Montag ein.

Seit einiger Zeit trieb eine Einbrecherbande in den Bezirken Gänserndorf (Silberwald, Drösing), Mistelbach (Pillichsdorf) und Korneuburg (Seyring) ihr Unwesen. Sie brach in MoSo-Lebensmittelläden ein und stahl dort Bargeld. Am Montag konnte den Tätern das Handwerk gelegt werden.

In der Nacht davor hatten die Einbrecher beim Bahnhof Silberwald zugeschlagen. Womit sie nicht rechneten: Ein Anrainer notierte das Kennzeichen ihres Autos und alarmierte die Polizei. Die fand heraus, dass der Eigentümer des Wagens sein Gefährt zwei Wienern geborgt hatte. Dass das Fahrzeug für Einbruchstouren verwendet wurde, wusste der Zulassungsbesitzer nicht.

Schadenshöhe in unbekannter Höhe

Am Montag in der Früh sollte die Auto-Übergabe im 22. Wiener Gemeindebezirk erfolgen. Darauf war die Polizei nun vorbereitet. Mit drei Zivilstreifen fuhren die Beamten zum vereinbarten Treffpunkt, wo sie einen der Täter festnehmen konnten. Der wiederum verpfiff seinen Kollegen, der ebenfalls dingfest gemacht werden konnte.

Beide Männer im Alter von etwa 35 Jahren (gebürtige Österreicher) wurden auf freiem Fuß angezeigt. Einer ist mehr geständig, der andere weniger. Sie sollen eine Handvoll Einbrüche in MoSo-Lebensmittelläden verübt haben. Die Schadenssumme steht noch nicht fest.