Es wird eifrig umgebaut in Marchegg. Arbeiten haben vor Kurzem begonnen: Die Ortsdurchfahrt von Marchegg Bahnhof im Zuge der L 3001 wird neu gestaltet und verkehrssicherer ausgebaut.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 15. Mai 2021 (04:13)
Nikola Kopitz (Leiterin der Straßenbauabteilung Wolkersdorf), Landesrat Ludwig Schleritzko, Rainer Irschik (NÖ Straßenbaudirektor-Stellvertreter) und Bürgermeister Gernot Haupt (v.l.).
Land NÖ, Land NÖ

In Marchegg herrscht derzeit reges Treiben. Nicht nur an der Sanierung des Schlosses für die Landesausstellung 2022 wird eifrig gearbeitet, auch die Ortsdurchfahrt von Marchegg Bahnhof wird neu gestaltet und ein neuer Radweg wird errichtet. ÖVP-Landesrat Ludwig Schleritzko gab den Startschuss für die Neugestaltung der Landesstraße 3001.

„Die Gestaltung des Straßenraumes prägen die Ortsbilder, sind damit Basis für das Wohlfühlen vor der eigenen Haustür und tragen so zur Lebensqualität und zur Erhöhung der Verkehrssicherheit bei“, so Schleritzko. Da die Straße aufgrund der Anlageverhältnisse nicht mehr den heutigen Verkehrsstandards entspricht, haben sich NÖ Straßendienst und die Stadtgemeinde entschlossen, die Ortsdurchfahrt neu und verkehrssicherer zu gestalten.

Also wird auf einer Länge von rund 1,4 km von der Kreuzung mit der B 49 bis zur Kreuzung mit der Oberen Bahngasse der Fahrbahnbelag der L 3001 erneuert. Östlich der L 3001 werden auf der gesamten Länge ein 1,5 Meter breiter Gehsteig und ein 2 Meter breiter Radweg errichtet, wobei der Gehweg gepflastert und der Radweg asphaltiert wird. Als Abgrenzung zur Fahrbahn dient ein asphaltierter oder mit Grünflächen gestalteter Sicherheitsstreifen. An der westlichen Seite der L 3001 werden die bestehenden Nebenflächen wie Gehsteige und Parkfläche neu angelegt. Für ein natürliches Erscheinungsbild werden auch die Grünflächen neugestaltet.

Die Arbeiten werden von der Straßenmeisterei Gänserndorf in Zusammenarbeit mit Baufirmen der Region ausgeführt. Mit der Fertigstellung ist im November 2021 zu rechen. Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf rund 930.000 Euro, wovon etwa 270.000 Euro vom Land NÖ und etwa 660.000 Euro von der Stadtgemeinde getragen werden.

Die Arbeiten an den Nebenflächen können ohne große Verkehrseinschränkungen abgewickelt werden. Die Asphaltierungsarbeiten im Herbst erfordern eine halbseitige Sperre der L 3001 im Ortsbereich von Marchegg Bahnhof. Veranschlagt sind acht Monate Bauzeit.

Anfang Mai starten auch die Bauarbeiten für den Radweg entlang der B 49, wo im Zuge der Bauarbeiten ebenfalls die Nebenanlagen wie Gehsteige, Parkflächen und Grünflächen neu gestaltet werden. Dieser Radweg ist eine Begleitmaßnahme zur Fuß- und Radwegbrücke.

Schleritzko: „Die Verbesserung der Sicherheit der Radfahrer ist mir ein besonderes Anliegen, denn unser Ziel ist es, den Anteil des Pkw-Verkehrs in den nächsten zehn Jahren zu senken und jenen des Radverkehrs zu verdoppeln.“

Mit dem neuen Geh- und Radweg östlich der B 49 wird eine sichere Verbindung für die Radfahrer zwischen Marchegg Bahnhof und Marchegg Stadt geschaffen und der Radverkehr damit noch mehr attraktiviert. Durchschnittlich ist die B 49 mit einem Verkehrsaufkommen von rund 3.000 Fahrzeugen am Tag frequentiert.

Von der Kreuzung B 49/L 3001 bis zur Kreuzung mit dem Pulverturmweg wird der rund 1,6 km lange Geh- und Radweg in derselben Ausführung wie an der L 3001 in Marchegg Bahnhof errichtet. Die Arbeiten werden durch die Firma Porr Bau GmbH durchgeführt. Mit der Fertigstellung ist Ende Juli 2021 zu rechnen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 1 Mio. Euro, die vom Land NÖ mit einer Förderung durch die EU und der Stadtgemeinde getragen werden.