Ermittlungserfolg: Hanfbauer geschnappt. Für einen 27-jährigen Strasshofer klickten die Handschellen: Ihm wird der Anbau und Verkauf von Cannabis sowie anderen Suchtmitteln vorgeworfen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 07. Januar 2019 (20:57)
Shutterstock, bondgrunge
Symbolbild

Schon seit Oktober hatten Beamte der Suchtmittelgruppe Mödling den Verdacht, dass ein 27-Jähriger aus Strasshof mit Drogen zu tun hat: Ein Suchtgiftkonsument hatte angegeben, von der Mann bei einem Einkauf 350 Gramm selbst angebautes Cannabiskraut um 2.800 Euro sowie in mehreren Tranchen an die 30 Gramm Gras und etwa 4 Gramm Kokain um je 100 Euro pro Gramm erworben zu haben.

Um diesen Sachverhalt zu überprüfen, versuchten Beamte der Polizei-Inspektion Wiener Neudorf am 3. Jänner, eine Hausdurchsuchung beim Verdächtigen durchzuführen. Trotz lauten Klopfens und Rufens wurde den Polizisten die Türe nicht geöffnet. Deswegen wurde die unversperrte Werkstatt neben dem Wohnhaus durchsucht und eine Wasserpfeife sowie eine Schüssel mit zerriebenem Cannabis sichergestellt.

Mittlerweile hatten die Beamten den 27-Jährigen telefonisch erreicht und dieser machte sich von Wien auf den Weg, schickte aber seine Ex-Lebensgefährtin mit einem Ersatzschlüssel, um den Polizisten zu öffnen.

Beim Betreten des Hauses stieg den Polizisten Cannabis-Geruch in die Nase und in der Küche trafen sie auf die Lebensgefährtin des Verdächtigen, die angab, das Klopfen zuerst nicht gehört und dann aus Angst nicht geöffnet zu haben.

Bei der Hausdurchsuchung konnten insgesamt über 1.000 Gramm Cannabis, geringe Mengen an weißem Pulver – laut Angaben des 27-Jährigen soll es sich um Kokain handeln – sowie zwei Päckchen mit „Magic Mushrooms“ und weitere Utensilien zum Suchtmittelkonsum- und Verkauf sowie Cannabisanbau und 1.543 Euro Bargeld gefunden werden.

Der Verdächtige selbst traf wenig später ein und gestand, seit seinem 22. Lebensjahr regelmäßig Cannabis und seit Jänner 2017 an Wochenenden Kokain zu konsumieren. Der 27-Jährige habe außerdem im Sommer 2017 eine Outdoor-Plantage mit zwei bis drei Pflanzen zu Hause betrieben. Er habe dieses Cannabis aber nur selbst geraucht und bestritt jegliche Vorwürfe zum gewerbsmäßigen Verkauf von Suchtmitteln. Über den Strasshofer wurde noch am Abend die Untersuchungshaft verhängt und er wurde in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert.