Gehsteig-Streit: Bürgerliste maß nach. Trottoir sei nicht überall 1,20 Meter breit, Ortschef habe sich „vermessen“.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 13. September 2019 (04:47)
privat
„Das sind keine 120 Zentimeter“, so die Bürgerlisten-Gemeinderäte Paul und Silvia Ebhart, die selbst Maß nahmen.

Die Strasshofer Bürgerliste rund um ihren Chef Paul Ebhart ärgert sich über die Aussagen von SP-Bürgermeister Ludwig Deltl, wonach der Gehsteig in der Antoniusstraße „überall eine Durchgangsbreite von mindestens 1,20 Metern aufweist“.

Zur Vorgeschichte: Ebhart sei vor Kurzem aufgefallen, dass Personen mit einem Kinderwagen von der Bundesstraße kommend in die Antoniusstraße einbiegen wollten. Weil das Trottoir an der Ecke zu schmal gewesen sei, seien die Fußgänger auf die Fahrbahn ausgewichen, wodurch sie die verkehrsabhängige Ampel in der Antoniusstraße ausgelöst und die Fahrzeuglenker auf der B8 deswegen Rotlicht erhalten hätten (die NÖN berichtete).

"Wir kritisieren diesen Umstand immer wieder"

„Im Bereich des Mastens an der Ecke B8/Antoniusstraße beträgt die Durchgangsbreite keine 120, sondern gerade einmal 72 Zentimeter“, so Paul und Silvia Ebhart unisono, die mit einem Maßband „bewaffnet“ den besagten Ort aufsuchten. „Diese Stelle steht aber nur stellvertretend für viele andere in Strasshof, wo die Situation sehr ähnlich ist. Wir kritisieren diesen Umstand schon seit Jahren immer wieder“, so die beiden Ortspolitiker weiter.

SP-Ortschef Ludwig Deltl erklärte damals, dass er zu „alten Vorwürfen“ der Bürgerliste künftig keine Stellung mehr beziehen werde und er den Eindruck habe, dass sich die Bürgerliste bereits im Wahlkampf befinde.