Großeinsatz: Feuer in der „Domani“. Küchenbrand in beliebter Pizzeria: Vier Feuerwehren im Einsatz.

Von Robert Knotz. Erstellt am 08. Dezember 2019 (16:49)
Die Lüftungsanlage musste geöffnet werden, um an den Brandherd gelangen zu können.
Feuerwehr

In der Küche der Pizzeria „Domani“ kam es am Samstag zu einem Brand. Die Florianis feierten gerade das bevorstehende Weihnachtsfest im Haus der Begegnung, als gegen 22.45 Uhr ein sogenannter „Totalalarm“ einging. Die Feuerwehren Deutsch-Wagram und Gänserndorf wurden zusätzlich alarmiert.

Im Bereich des Pizzaofens in der „Domani“ war ein Feuer ausgebrochen. Die Gäste und das Personal – etwa 70 Personen – konnten sich rechtzeitig ins Freie retten. Beim Eintreffen der ersten Löschmannschaft waren der Küchenbereich und die darüberliegenden Räume komplett verraucht. Unter schwerem Atemschutz drangen die Einsatzkräfte ins Gebäude ein. Auch von außen machte man sich an die Bekämpfung des Brandes, um ein Übergreifen der Flammen auf andere Gebäudeteile zu verhindern.

Brandherd war nur schwer zugänglich

Von der Feuerwehr Groß-Schweinbarth wurde deshalb der Atemluftkompressor angefordert, um einen Atemschutzsammelplatz einzurichten. Bei der Untersuchung des Küchenbereiches mittels Wärmebildkamera stellten die Einsatzkräfte fest, dass sich der Brand in die Lüftungsanlage ausgebreitet hatte. Die Lüftungsrohre befanden sich an schwer zugänglichen Stellen in der Decke. Der Versuch, den Brandherd mittels Feuerlöscher und anschließend mit Schaum zu bekämpfen, um so keine größeren Schäden zu verursachen, scheiterte.

Deshalb mussten die Einsatzkräfte die Decke öffnen, um so das betroffene Rohr herauszuschneiden. Erst dann konnte „Brand aus“ gegeben werden. Insgesamt standen 83 Feuerwehrleute mit 18 Fahrzeugen im Einsatz. Die Pizzeria bleibt, laut den Betreibern, bis auf Weiteres geschlossen.