Traditionsbetrieb „Der Holländer“ schließt für immer. Gründe sind laut Firmenchef Aufwandskosten und willkürliche Vorschriften.

Von Robert Knotz. Erstellt am 12. März 2019 (08:33)
Robert Knotz
Ron Veelenturf

Schock für alle Blumenliebhaber: Ron Veelenturf sperrt sein traditionelles Geschäftslokal „Der Holländer“ an der B8 für immer zu. Als Grund dafür nennt der Florist Umsatzrückgänge, hohe Aufwandskosten und „willkürliche Vorschriften“. Der Unternehmer will sich zu den näheren Umständen vorerst nicht in der Öffentlichkeit äußern.

Ursprünglich mit der Vorstellung, durch die Emigration „etwas aus ihrem Leben zu machen“, waren die Gründer von „Der Holländer“ – Johannes und Alberta Veelenturf – 1967 von Holland nach Österreich gereist.

Nach vier Jahren Aufenthalt wurde der Betrieb schließlich am 1. Februar 1971 gegründet – zunächst gedacht als österreichische Niederlassung (neben Schweden und Deutschland) der niederländischen Firma als reiner Großhandelsbetrieb, um holländische Blumenzwiebel zu importieren und zu vertreiben.

Nach einiger Zeit stellte sich jedoch heraus, dass der Verkauf an den Endverbraucher weitaus mehr Möglichkeiten bat, und somit wurde der Handel auf Zimmerpflanzen, Gartenpflanzen und Schnittblumen erweitert. Bis zuletzt war das Geschäft eine Anlaufstelle für Hobby-Floristen aus nah und fern.