Der Bahnhof wird nun modernisiert. Die Untersiebenbrunner Haltestelle der ÖBB wird bis Herbst 2020 umgebaut.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 21. Oktober 2019 (04:37)
SP-Bürgermeister Helmut Wagner, ÖBB-Geschäftsbereichsleiter Hubert Hager und VP-Landtagsabgeordneter René Lobner (v.l.) bei der Begehung.
ÖBB/Veitsmeier

Seit August 2018 laufen beim Bahn-Streckenausbau Wien-Bratislava die Arbeiten auf Hochtouren. Sämtliche Bahnhöfe und Haltestellen entlang der Strecke erhalten ein zeitgemäßes und barrierefreies Erscheinungsbild. Jetzt ist Untersiebenbrunn an der Reihe.

Die in die Jahre gekommene Haltestelle liegt ungefähr in der Mitte des zweigleisigen Abschnitts zwischen Siebenbrunn-Leopoldsdorf und Schönfeld-Lassee. Im Rahmen der Ausbauarbeiten werden zwei neue Randbahnsteige mit jeweils 160 Metern Länge errichtet. Die neue Haltestelle wird im Herbst 2020 fertig sein.

Alle fünf Eisenbahnkreuzungen im Gemeindegebiet werden aufgelassen, stattdessen werden zwei Gemeindestraßen als Überführung die Bahn queren. Der Bahnübergang der L 3021 wird durch eine Unterführung ersetzt. Bis dahin bitten die ÖBB jedoch um Verständnis für etwaige Behinderungen während der Bauzeit des Bahnhofes.