Weikendorf

Erstellt am 17. Januar 2019, 14:23

von APA Red

Totes Baby: Ergebnis des Vaterschaftstests liegt vor. In den Ermittlungen nach dem Fund eines toten Säuglings Anfang Dezember in Weikendorf (Bezirk Gänserndorf) liegt das Ergebnis des von der Staatsanwaltschaft Korneuburg beantragten Vaterschaftstests vor.

Symbolbild  |  Motortion Films

Der damalige Freund der 18-Jährigen sei der Vater des Babys, teilte Sprecher Friedrich Köhl am Donnerstag auf APA-Anfrage mit. Gegen die 18-Jährige werde weiterhin wegen Mordverdachts ( wir hatten berichtet, siehe hier und unten) ermittelt.

Die molekulargenetische Untersuchung sollte der Staatsanwaltschaft zufolge "zur Klärung des Tatmotivs beitragen", weil zwei Personen als Vater infrage kamen. Das Baby war nach Angaben der Frau am 7. November 2018 zur Welt gekommen. Sie habe keine Lebenszeichen bei dem Säugling wahrgenommen. Gewalt gegen das Kind habe sie keine ausgeübt, aber auch keine lebenserhaltenden Maßnahmen gesetzt.

Das tote Baby wurde am 6. Dezember von einem Gemeindemitarbeiter in einem Gebüsch entdeckt. Laut Obduktionsergebnis wäre der männliche Säugling lebensfähig gewesen. In Folge wurde die Mutter ausgeforscht. Weil nach Ansicht des Gerichts keine Haftgründe vorlagen, wurde sie auf freien Fuß gesetzt.