Extremsportler Rainer Predl schafft Windrad-Marathon. In 4 Stunden 21 Minuten und 37 Sekunden lief Extremsportler Rainer Predl den Marathonlauf im Windrad. Der Weltrekordversuch ist geglückt.

Von Redaktion Online. Erstellt am 20. Mai 2019 (09:24)
Astrid Knie

Am 19. Mai schaffte Extremsportler Rainer Predl das Unglaubliche: In der rundum verglasten Aussichtsplattform des Windrads in Lichtenegg in der Buckligen Welt lief er in 4 Stunden 21 Minuten und 37 Sekunden die volle Marathon-Distanz von 42,195 Kilometer, den Zieleinlauf absolvierte er vor begeisterten Zuschauern vor dem Windrad und vor 2.000 Menschen, die Rainer per Live-Schaltung online verfolgt haben. 
 

Unter erschwerten Bedingungen lief der Extremsportler 3.125 Runden mit einem Durchmesser von 13,5 Meter. Zitat Predl: „Der Sahara- Marathon war schon eine spannende Herausforderung. Die Wetterbedingungen rund um das Windrad und die Aussicht aus 68 Meter Höhe waren schöne Begleiterscheinungen. Jedoch spürte ich ähnlich wie im Flugzeug auch Turbulenzen, was den Lauf zu einer großen Challenge machte“, so Predl, der gerade einen ganzen Marathon in der Windradkanzel absolviert hat. Er ist Kinderhospiz-Botschafter und unternimmt dafür auch jedes Jahr einen eigenen Benefiz-Lauf.

„Laufend Kunst“ für schwerkranke Kinder

Nach dem Windrad-Marathon lief Laufprofi Rainer Predl durch ein umweltfreundliches Farbenbett ins Ziel. Dieser Zieleinlauf in Form eines Unendlichkeitszeichens (liegende Acht) symbolisierte die unendliche, erneuerbare Energie von Sonne, Wind, Wasser und Biomasse. Die bunten Schuhe sowie die Kunstwerke als direkte Verbindung zum Wind-Kunstwettbewerb werden im Rahmen einer besonderen Wind-Gala im Oktober auf Schloss Krumbach versteigert, die Erlöse gehen an das Kinderhospiz Sterntalerhof sowie die Waldschule Wr. Neustadt.

Neu: Windkraft-Strom-Tankstelle für Besucher des Aussichtswindrads

Das Ausflugswindrad in Lichtenegg steht jeden Samstag und Sonntag für Besucher und Besucherinnen offen. Es ist eines von acht Windkraftwerken weltweit, das eine verglaste Aussichtsplattform besitzt. Bei den geführten Besichtigungen und dem neuen Infopfad kann man hautnah alles Wissenswerte über die Windkraft erfahren. Höhepunkt jeder Führung ist ein atemberaubender Ausblick von der Kanzel und die drehenden Rotorblätter in direkter Nähe. Peter Ramharter, Geschäftsführer der WICON: „Der Windrad-Marathon war der Auftakt zu zahlreichen Events, die heuer bei der Windkraftanlage in Lichtenegg stattfinden. Besonders freut uns, dass man schon bald direkt beim Windrad sauberen Windstrom tanken kann“. Für Besucher, die mit dem E-Auto anreisen, gibt es ab Sommer eine eigene Ladestelle, an der E-Autos gratis betankt werden können. Die nächsten Höhepunkte sind eine Sonderführung zu Vollmond am 17. Juni sowie ein Kindernachmittag am 19. Juni. Am Donnerstag, dem 31. Oktober, gibt es ab 21 Uhr für Halloween-Verkleidete „Horror im Windrad“ mit Gruselfaktor.

Sportliche Höhepunkte im Windjahr

„Extrem sportlich war die Veranstaltung heute. Es freut mich aber, noch zwei weitere Windpark-Läufe in diesem Jahr ankündigen zu können, bei denen jeder mitmachen kann“, so Stefan Moidl von der IG Windkraft und kündigt den Munderfinger Windparklauf (Oberösterreich) am 15. Juni an. Man kann zwischen dem 5-km-Genusslauf oder dem längeren 11-km-Windparklauf wählen. Erstmals gibt es auch einen Juniorlauf.