Kottinghörmanns-Frauen kämpften mit. In Kottinghörmanns gründete sich 1995 die erste Frauen-Gruppe, die bis 2000 zahlreiche Bewerbe absolvierte

Von Karin Pollak. Erstellt am 04. Juli 2019 (03:59)
Feuerwehr Kottinghörmanns
Ein Bild mit Seltenheitswert: 1995 durften Frauen der Feuerwehr beitreten. Das taten Renate Mani, Eva Brantner, Renate Fichtenbauer, Gabriele Brantner, Christa Müll, Helene Freitag, Veronika Brantner, Maria Koppensteiner und Veronika Ledermüller und gründeten auch gleich eine Wettkampfgruppe. Diese war durchaus erfolgreich fünf Jahre lang aktiv.

Frauen bei der Feuerwehr sind heute selbstverständlich. 1995 war das überhaupt nicht so. In diesem Jahr durften erstmals Frauen in den Reihen der Floriani aufgenommen werden.

In Kottinghörmanns gab es damals einen wahren „Boom“, neun Damen gründeten auch gleich eine Wettkampfgruppe. „Wir mussten viel Zeit ins Training investieren, denn wir waren völlige Neulinge und haben nicht einmal gewusst, wie die Geräte heißen“, blickt Maria Koppensteiner, die als Gruppenkommandantin fungiert hat, zurück.

"Es war eine gemeinsame Entscheidung"

Oberstes Ziel dieser Damenmannschaft war es, das Silberne Leistungsabzeichen zu bekommen. Das schafften die engagierten Frauen auch. Sie waren aber auch bei den Abschnitts- und Bezirksbewerben aktiv: „Dass wir keine Chancen auf einen Sieg hatten, war uns klar, aber wir wollten beweisen, dass auch Frauen bei der Feuerwehr gute Leistungen erbringen können“, sagt Koppensteiner. Das taten sie auch – die Reaktionen aus den Reihen der männlichen Konkurrenten seien durchaus unterschiedlich gewesen.

Im Jahr 2000 trat die Damenwettkampfgruppe aus Kottinghörmanns nochmals beim Landesbewerb in Hollabrunn an, dann war Schluss: „Es war eine gemeinsame Entscheidung, wir waren ja doch schon etwas in die Jahre gekommen“, meinte Koppensteiner.

Jetzt gibt es bei der Feuerwehr Kottinghörmanns wieder eine Damenwettkampfgruppe. „Das sind alles ehemalige Jugendfeuerwehr-Mitglieder, die wir natürlich gerne unterstützen“, betont Koppensteiner, die als Sachbearbeiterin für Öffentlichkeitsarbeit und Dokumentation im Abschnitt Schrems fungiert.