Zufallsband: Gomera Streetband in Schrems. In der Kalten Jahreszeit spielen die Musiker auf der Kanareninsel La Gomera.

Von Karl Tröstl. Erstellt am 06. Juli 2020 (21:02)

Die Gomera Streetband musizierte am 4. Juli auch in Schrems, vor den Toren der Waldviertler Werkstätten, im Rahmen der sogenannten >Glücks Tage<. Der Betreiber der Waldviertler Werkstätten freute sich, die tolle Gruppe begrüßen zu dürfen.

Die Gründung dieser oft als beste Band der Welt bezeichneten Gruppe, ist zufällig auf der Kanarischen Insel La Gomera zu finden. Einige der heutigen Bandmitglieder trafen einander zufällig als sie dort ihren Urlaub verbrachten. Zufällig hatte auch jeder von ihnen sein Instrument mit. So begannen sie dort auch gemeinsam in einer Promenade zu musizierten. 

Den zufällig vorbeikommenden Personen schien es zu gefallen und so wurde daraus ganz zufällig eine kleine Band gegründet. Nich ganz zufällig treffen sie sich dann immer in der kalten Winterzeit, in der wärmeren Gegend von La Gomera, um dort ihr Bestes zu geben. Mittlerweile zählt die Gruppe 20 Musiker aus den verschiedensten Ländern.  

Neben zahlreichen Couverversionen, Roma-Liedern, Klassik und Swing, werden auch viele Eigenkompositionen geboten. Anreiz für die Musiker ist es, nahe beim Publikum und ohne elektronischer Verstärkung zu spielen. Jedes Konzert verspricht ein persönliches Erlebnis, nicht nur für die Musiker, sondern auch für das Publikum.