Nur Koalition ist für Kindergartenneubau-Pläne. Großpertholzer VP trug Grundsatzbeschluss für die Erweiterung des Kindergartens nicht mit.

Von Markus Lohninger. Erstellt am 30. November 2020 (05:34)
Symbolbild
ChiccoDodiFC/Shutterstock.com

Die Einrichtung einer Tagesbetreuung für die Marktgemeinde Bad Großpertholz nimmt Form an: Im Zuge der jüngsten Gemeinderats-Sitzung, die über den digitalen „Umlaufweg“ stattgefunden hat, fiel der Grundsatzbeschluss für einen Neubau als Erweiterung des Kindergartens.

Der Beschluss wurde bei Stimmenthaltung der Volkspartei erwartungsgemäß nur durch die Mandatare aus der Koalition von SPÖ und FPÖ/Pertholz Aktiv getragen, nachdem sich die ÖVP im Vorfeld gegen Neubaupläne ausgesprochen und diese als „politisches Denkmal“ der Koalition abgetan hatte.

Ihr Vorschlag, die Tagesbetreuung in die Volksschule zu integrieren, wurde wie berichtet von Bürgermeister Hermann Hahn jun. unter Berufung auf Aussagen des Direktors als räumlich unmöglich zurückgewiesen. Der grundsätzliche Bedarf war noch unter VP-Führung festgestellt worden.

Der Beschluss sieht ein Andocken der Einrichtung für maximal 15 Kleinkinder als dritte Gruppe an den Kindergarten vor. Sie soll im Fall, dass der Bedarf eines Tages zurückgeht, regulärer Teil des ohnehin ausgelasteten Kindergartens werden. Die Baukosten werden auf etwa 250.000 Euro geschätzt, der Aufwand für die Gemeinde dürfte dank derzeit guter Förder-Optionen überschaubar bleiben.

Der nächste Schritt nach einer soeben absolvierten Online-Förderberatung soll die Aufnahme des Projektes ins Budget für das Jahr 2021 sein. Eine Eröffnung ist noch für September geplant.