Gmünd

Erstellt am 18. Juli 2018, 05:06

von Markus Lohninger und Karin Pollak

Bonitätsranking: Waldenstein im Spitzenfeld. Bonitäts-Ranking weist Waldenstein auf Rang 20 unter allen Gemeinden Österreichs aus. Keine unserer Städte vorne dabei.

Symbolbild  |  Shutterstock/ileela

Geht es um die Bonität, dann liegt Waldenstein im absoluten Spitzenfeld Österreichs: In einer aktuellen Publikation des Zentrums für Verwaltungsforschung (KDZ) belegt die 1.200-Seelen-Gemeinde jedenfalls den 20. Platz unter 2.098 rot-weiß-roten Gemeinden.

Für die Wertung wurden Gebarungskennzahlen der Statistik Austria zu Ertragskraft, Eigenfinanzierungskraft, Schulden und finanzieller Leistungsfähigkeit für die Jahre 2014 bis 2016 in allen Gemeinden erhoben. Waldenstein erreichte dabei 1,22 nach dem Schulnotensystem, wobei die Tendenz der beleuchteten Jahre stark positiv war.

"Diese Investition für die Kinder und die Zukunft wiegt das aber auf“

„Wahnsinn, das ist positiv und zeigt, dass wir gut gewirtschaftet haben. Wir werden aber den Platz durch den Kindergartenneubau nicht halten können. Diese Investition für die Kinder und die Zukunft wiegt das aber auf“, ist ÖVP-Vizebürgermeister Christian Dogl erfreut. – Immerhin Rang 119 belegte Großdietmanns mit einer Note von 1,43. Auch hier wird ein stark nach oben zeigender Trend ausgewiesen.

Keine der fünf Stadtgemeinden im Bezirk schaffte es in die Statistik der Top-Gemeinden. Gmünds Vizebürgermeister und Finanzchef Hubert Hauer (AfG) lässt das relativ kalt: „Wir sind auf einem guten Weg und setzen Dinge um, die seit Jahren umgesetzt werden hätten sollen. Die Bevölkerung merkt das, auch wenn es für die Statistik vielleicht nicht gut ist.“

Mehr zum Thema