Rumoren um FF-Fahrzeug. HLF4 für Bezirk Gmünd dürfte bei der Feuerwehr Albrechts stationiert werden. Der Unserfrauer Gemeinderat nahm seine Wehr aus dem Rennen, Ortsvorsteher schmiss hin.

Von Karin Pollak. Erstellt am 16. November 2019 (04:45)
Shutterstock/Flugklick

Im Bezirk Gmünd soll ein sehr großes Feuerwehreinsatzfahrzeug stationiert werden. Um das HLF 4 (Hilfeleistungsfahrzeug) haben sich die Feuerwehren Albrechts und Unserfrau beworben. Unserfrau ist seit der jüngsten Gemeinderatssitzung aus dem Rennen – braucht einen neuen geschäftsführenden Gemeinderat und Ortsvorsteher.

„In jedem Bezirk soll ein HLF 4 mit einem 8.000-Liter-Tank stationiert werden. Unserfrau und Albrechts hatten sich beworben“, bestätigt Bezirksfeuerwehrkommandant Erich Dangl. Die rund 400.000 Euro Kosten müssen von Land, Landesfeuerwehrverband, Gemeinde und Feuerwehr getragen werden.

"Stimmengleichheit bedeutet, dass der Antrag abgelehnt wird"

Wegen dieser hohen Kosten wurden die Unserfrauer Mandatare zu einer geheimen Abstimmung gebeten. Gefragt wurde, ob die Gemeinde den Ankauf des HLF 4 mit maximal 100.000 Euro unterstützen soll. Die Abstimmung ging mit neun zu neun Stimmen aus. „Stimmengleichheit bedeutet, dass der Antrag abgelehnt wird“, erklärt VP-Bürgermeister Otmar Kowar.

ÖVP-Ortsvorsteher und geschäftsführender Gemeinderat Joachim Mülleder trat zurück.
Pollak

Der Beschluss dürfte dazu geführt haben, dass das Unserfrauer Feuerwehrmitglied Joachim Mülleder seine Funktionen als geschäftsführender Gemeinderat und Ortsvorsteher mit Schreiben vom 11. November zurückgelegt hat und nur mehr Gemeinderat bleibt. Er war bis Redaktionsschluss dazu nicht erreichbar.

„Wir müssen in den nächsten 14 Tagen einen neuen geschäftsführenden Gemeinderat bestellen. Unserfrau hat bis Jänner keinen Ortsvorsteher. Dann werden die Karten sowieso neu gemischt“, so Kowar, der trotz dieses Beschlusses weiterhin ein großes Problem in Sachen Feuerwehr wälzen muss: „Die Feuerwehr Unserfrau braucht ein neues Einsatzfahrzeug. Es soll, da es das HLF 4 nicht gibt, ein HLF 2 angekauft werden. Aber das beansprucht auch die Feuerwehr Altweitra.“ Da sich die Wehren offenbar nicht einigen, gibt es keinen unterzeichneten Stationierungsplan.

Für Bürgermeister Otmar Kowar ist das Problem nicht gelöst: Unserfrau brauche ein neues Einsatzfahrzeug.
Archiv

Wie steht die Gemeinde Waldenstein zur Frage nach einem Stützpunkt für das HLF 4? VP-Bürgermeister Alois Strondl signalisiert Zustimmung und will den Punkt in die Dezember-Sitzung des Gemeinderates bringen.