Traktor-Hinterrad machte sich selbstständig: Unfall auf B2

Nach der Alarmierung für die Bundesstraße B2 bei Schrems waren die Einsatzkräfte am Mittwochnachmittag auf Schlimmeres gefasst, statt des mit zwei Anhängern überschlagenen Traktors und einem Verletzten war „nur“ ein Zugfahrzeug aus dem Graben zu bergen. Aber: Zu tun gab es während des dreistündigen Einsatzes dennoch einiges.

Aktualisiert am 02. Dezember 2021 | 06:31
Lesezeit: 1 Min

Der Fahrer hatte den Traktor bereits aus eigener Kraft und unverletzt verlassen, ehe die Schremser Feuerwehr mit zehn Kameraden in zwei Fahrzeugen an der Unglücksstelle eintraf. Während seiner Fahrt in Richtung Horn hatte sich offenbar das linke Hinterrad gelöst, war zum Glück ohne weitere Folgen in den gegenüberliegenden Straßengraben gerollt. Das Zugfahrzeug kam in der Folge von der Fahrbahn ab, kippte durch den Druck der nachrollenden, leeren Anhänger im Graben um.

Bevor die Einsatzkräfte den Traktor bergen konnten, musste erst die bei dem Vorfall abgerissene Anhängekupplung repariert werden – damit die beiden Anhänger abgeschleppt werden konnten. Dadurch wurde es möglich, die Zugmaschine mittels Seilwinde wieder aufzurichten, mit dem Kran anzuheben und den Reifen provisorisch wieder zu montieren, damit der Traktor zum Abtransport auf einen Anhänger verladen werden konnte.

Die B2 musste im Unfallbereich einspurig, vorübergehend auch komplett, gesperrt werden. Die Schremser Feuerwehr band noch ausgelaufene Betriebsmittel, ehe der Einsatz nach etwa drei Stunden abgeschlossen und die Fahrbahn uneingeschränkt benutzt werden konnte.