Wieder Verkehrstoter: Radler sechs Tage nach Unfall tot. Nächste Nachricht über einen Verkehrstoten aus dem Gmünder Bezirk.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 17. Juli 2019 (21:15)
privat

Jener 77-jährige Hoheneicher, der mit seinem E-Bike wie auf NÖN.at berichtet am 10. Juli von einem Autofahrer übersehen worden sein dürfte, erlag am 16. Juli seinen schweren Verletzungen.

Innerhalb von zweieinhalb Wochen hat der Bezirk damit bereits vier Verkehrstote zu beklagen: Bereits am 29. Juni dürfte ein Heidenreichsteiner (35) in seiner Heimatstadt am Motorrad von einer Pkw-Lenkerin übersehen worden sein, am 9. Juli verstarben zwei Arbeiter aus Haugschlag (37) und Nondorf (25) im Dienst an einem Bahnübergang im Bezirk Gänserndorf.

"Er war immer zur Stelle, wenn man ihn gebraucht hat"

In Hoheneich trauert Bürgermeister Christian Grümeyer nun um einen, wie er sagt, „netten, immer ruhigen und guten ehemaligen Arbeitskollegen, der auch im Verschönerungsverein immer zur Stelle war, wenn man ihn gebraucht hat“.

Der frühere Zollwachebeamte Josef Hochleitner verstarb sechs Tage nach einem folgenschweren Unfall im Bereich der B41-Unterführung. Mit dem Elektrofahrrad war er aus Hoheneich kommend auf die Unterführung zugefahren, aus Richtung Altstoffsammelzentrum war ihm ein Autofahrer entgegen gekommen – der den Biker offenbar beim Linksabbiegen in Richtung Schrems übersehen hatte.

Der Verletzte war noch mit dem Rettungshubschrauber Christophorus II nach St. Pölten geflogen worden, wo er am 16. Juli verstarb.