Auf Musiknacht folgt Fitnesstag . „W4 Fitness Day“ findet heuer Fortsetzung – zwei Tage, nachdem die „W4 Music Night“ über die Bühne geht.

Von Anna Hohenbichler. Erstellt am 23. Juli 2021 (04:59)
Jörg Schäfer, Reinhard Preißinger
Jörg Schäfer kümmert sich um die Organisation der Veranstaltung. Reinhard Preißinger ist für die Trainer zuständig.
privat

Am Freitag noch Schauplatz der „W4 Music Night“, verwandelt sich die Sportanlage in Hirschbach am Sonntag zum zweiten Mal zur Location für den „W4 Fitness Day“. Die Idee dazu haben Reinhard Preißinger von „Naturfitness“ und Jörg Schäfer, Obmann des Vereins zur Förderung regionaler Künstler, geboren. Nachdem die Veranstaltung bei der Premiere im Vorjahr – wie Schäfer sagt – noch stark von der Covid-19-Pandemie überschattet und beeinträchtigt war, erhofft er sich für heuer besonders gute Stimmung. Mit dem Fitnesstag wollen die Initiatoren eine Lücke schließen.

Manchmal schreckt auch der Name ab. Fitnesstrainer aus der Region bieten einen Tag ein abwechslungsreiches Programm. Auf der großen Bühne zeigen sie ihre Übungen vor – die werden zudem auf einer Videowand übertragen. Trainiert wird gemeinsam. Außerhalb des Trainingsplatzes erwarten die Organisatoren mehrere Stände mit Ausstellern aus den Bereichen Gesundheit und Fitness. „Es gibt viele Fitnesstrainer bei uns aber die wenigsten wissen, was die eigentlich machen“, sagt Jörg Schäfer. Das Angebot geht von Zumba bis Yoga, auch „Breaklatics“ ist dabei. „Die Namen schrecken oft viele ab“, sagt er mit einem Schmunzeln. Auch im eigenen Umfeld habe er im Vorjahr erlebt, dass anfängliche Skepsis gegenüber manchen Trainings in neue Lieblingssportarten gemündet ist.

„Es hat sich herausgestellt, dass alle den ganzen Tag mittrainiert haben“, erzählt er von den Erfahrungen im Vorjahr. Vor allem durch die Pausen komme man körperlich nicht so schnell an seine Grenzen, die vielen verschiedenen Sportarten bringen zudem ordentlich Abwechslung in den Fitnesstag, beanspruchen den Körper außerdem auf unterschiedliche Art und Weise.

Infrastruktur wird doppelt genutzt. Ganz außer Acht gelassen darf die Pandemie freilich auch heuer nicht werden: Zum Eintritt sind ein 3G-Nachweis und eine Voranmeldung nötig. Jörg Schäfer spricht von maximal hundert Teilnehmern – man gehe aber davon aus, dass es gar nicht so viele werden. Die „W4 Music Night“ hat dazu beigetragen, dass die Idee für den Fitnesstag entstanden ist: „Ich dachte mir: Wieso nutzen wir das alles nur einen Tag?“, erzählt er. Im Vorjahr fand der Fitnesstag am Tag nach der „Music Night“ statt. Die Zeit für Adaptierungen sei da fast zu kurz gewesen, deshalb liegt heuer ein ganzer Tag dazwischen. Außerdem: Ein ähnliches Event mit Sport als Gruppenevent habe es in der Gegend vorher nirgends gegeben. Schäfer: „Dabei ist es wirklich super, wenn so viele Leute miteinander trainieren, das reißt unglaublich mit. Mich hat der Fitness Day im Vorjahr definitiv zum Sport angeregt.“ Das möchte er auch anderen ermöglichen.

Infos zur „Music Night“. Beim Open Air „W4 Music Night“ am Freitag auf der Sportanlage Hirschbach werden vier Bands mit den verschiedensten Musikrichtungen für gute Stimmung bei den Besuchern sorgen. Mit der Gruppe „Drei vo de S“ steht Austropop auf dem Programm, bei „Flotte Musi“ gibt es Blasmusik zu hören.

Die „double4voices“ mit ihrem Acapella-Gesang sind ebenso wie „Die Jungen Waldensteiner“ mit ihrer Volksmusik mit dabei. Die Band „Jetzt Spezial“ ist mit Hits aus den 1980ern bis jetzt zu hören. Einlass ist um 17.30 Uhr und Beginn um 18.30 Uhr. Karten sind auch im Kaufhaus Hold in Hirschbach erhältlich.