Alkolenker streifte vollbesetztes Auto. Wegen seiner starken Alkoholisierung dürfte ein 53-Jähriger aus der Gemeinde Waldkirchen/Thaya mit seinem Jeep auf die Gegenfahrbahn gekommen sein. Dort streifte er ein Auto, in dem sich eine Mutter mit ihren drei Kindern befanden. Diese vier mussten im Krankenhaus ambulant behandelt werden.

Von Red. Gmünd. Erstellt am 03. Mai 2021 (20:27)

Der 53-Jährige fuhr am 3. Mai gegen 15.30 Uhr auf der B 5 von Heidenreichstein in Richtung Eisgarn. Zur selben Zeit lenkte eine 37-jährige Reingerserin einen Mazda 5 in Gegenrichtung. In ihrem Fahrzeug befanden sich ihre drei Kinder im Alter von vier, acht und zwölf Jahren.

Als der Jeep auf die Gegenfahrbahn kam, lenkte die Reingersin ihr Auto geistesgegenwertig nach rechts, um eine Frontalkollision zu verhindern. Laut Polizei kam es trotzdem zu einer heftigen Streifkollision der beiden Fahrzeuge. Beim Jeep wurde dadurch das rechte Vorderrad komplett weggerissen. Mit nur drei Rädern fuhr der Alkolenker aber  noch rund 400 Meter weiter. Auch beim Auto der Reingeserin wurde das linke Hinterrad abgerissen. Die Lenkerin und ihre drei Kinder wurden ins Landesklinikum Zwettl gebracht, alle vier konnten das Spital nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Der Waldkirchner blieb unverletzt.

Die beiden kaputten Fahrzeuge wurden von der Feuerwehr Heidenreichstein geborgen. Dazu musste die B5 von 15.30 bis 17.10 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt werden.