Fallschirmspringertreffen: Jubiläum ohne Zuseher. Das 35. Fallschirmspringertreffen in Fromberg wird stattfinden, allerdings ohne Zuseher: Verschönerungsverein hätte längere Planungsphase gebraucht.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 19. Juni 2021 (04:09)
Springen ist heuer möglich, Zuschauen allerdings nicht.
Archiv/ Tröstl

Schlechte Nachricht für Freunde des Fallschirmspringertreffens in Fromberg im 35. Jubiläumsjahr: Es muss zwischen 3. bis 11. Juli neuerlich ohne Publikum stattfinden.

Seit 35 Jahren suchen Menschen hier den Nervenkitzel, um sich mittels Fallschirmes aus dem Flugzeug in die Tiefe zu stürzen. Die Feier zum Jubiläum muss aufgrund der Covid-19-Pandemie verschoben werden, die Steinberghalle in Fromberg bleibt auch heuer geschlossen. Die Teilnahme von Zuschauern ist nicht erlaubt. Fallschirm- sowie Tandemspringen werden aber vom Verschönerungsverein Fromberg und vom International Pink Parachute Club (IPPC) auch diesmal ermöglicht.

„Wir beginnen gewöhnlich schon im März mit der Organisation des Events. Damals war absolut nicht abzusehen, wie sich das Pandemiegeschehen entwickelt“, sagt Birgit Fuger, Obfrau des Verschönerungsvereines Fromberg heute: „Wir standen vor vielen Unsicherheiten, eine seriöse Planung war undenkbar. Daher haben wir uns dazu entschlossen, das Event für Zuschauer auch heuer abzusagen, auch wenn wir das Jubiläum gerne mit den Menschen gefeiert hätten.“

Beim IPPC ist man froh, dass trotzdem ein Springen angeboten werden kann. Dennoch der eindringliche Appell an alle, die „nur mal schnell vorbeischauen“ wollen: „Wir bitten alle, sich an die Einhaltung der Vorgaben zu halten – ein Besuch von Gästen ist heuer einfach nicht umsetzbar. Strikte Hygienemaßnahmen und Covid-19-Einschränkungen machen ein öffentlich zugängliches Event unmöglich“, hebt Uschi Wagner vom IPPC hervor. Und: „Im Vorjahr hat es gut funktioniert. Wir sind uns sicher, dass die Menschen auch heuer viel Verständnis dafür aufbringen werden.“

Bei den Veranstaltern blickt man aber aufgrund der positiven Pandemieentwicklung zuversichtlich in die Zukunft und hofft, 2022 endlich auch wieder Zuseher in Fromberg begrüßen zu dürfen.