Die Normalität beim Wirt testen. Die Wirte haben während der Corona-Intensivphase gefehlt. Jetzt wollen sie zur Rückkehr an die Orte der Geselligkeit animieren – auch mit einer Image-Kampagne.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 02. Juni 2020 (13:46)
Das sechste Gmünder Wirtetreffen fand am 28. Mai im Cello statt. Dabei fiel auch der Startschuss zur gemeinsamen Kampagne „Wirte-Test statt Hausarrest“.
Markus Lohninger

Das Virus scheint besiegt, jetzt heißt es, zurück in einen Alltag zu finden – für die Bevölkerung genauso wie für die Wirtschaftstreibenden, die nach teilweise sehr schwierigen Monaten rasch wieder ihre gewohnte Tätigkeit aufnehmen wollen.

Die mehr als 30 Gmünder Gastronomie-Betriebe melden sich daher nun mit einer neuen Image-Kampagne unter dem Motto „Wirte-Test statt Hausarrest“ zurück.

„Geh wieder fort! Teste die Normalität und spüre sie! Hab keine Angst! Wir schützen uns, und wir schützen dich!“, diese Gedanken wollen die Gastronomen mit ihrer Kampagne in der Bevölkerung verankern. Unter anderem an den Stadteinfahrten wird damit darauf aufmerksam gemacht, dass auch in der Gastronomie mehr und mehr Lockerungen greifen – ein Besuch also mit dem Wahrnehmen der Eigenverantwortung als sicher eingestuft werden kann.

Bald ohne Maske. Jetzt schon muss die Schutzmaske nur noch beim Betreten einer Gaststätte getragen werden und danach nicht mehr. Ab 15. Juni fällt die Maskenpflicht beim Wirten schließlich wie im Handel komplett. Zugleich sollen die Regel mit maximal vier Personen an einem Tisch aufgehoben und die Sperrstunde von 23 auf 1 Uhr nach hinten verlegt werden.

Die Gmünder Wirte arbeiten seit geraumer Zeit nicht gegeneinander, sondern miteinander . In bereits sechs Treffen, zu denen alle Branchenkollegen – von der Bar bis zum Hotel – auf freiwilliger Basis eingeladen werden, fand seit Herbst 2019 ein Gedankenaustausch statt. Dieser Austausch tut gut. Dabei entstanden auch Ideen wie das erfolgreiche Faschingdienstag-Taxi, für die Zukunft sind unter anderem gemeinsame Schwerpunkte und Fachvorträge geplant.

Unterstützend ist die Stadtgemeinde Gmünd dabei, auch bei der neuen Kampagne „Wirte-Test statt Hausarrest“. „Gerade jetzt ist es uns ein wirkliches Anliegen, unseren Gmünder Gastronomen unter die Arme zu greifen – sie arbeiten in einer der Branchen, die es am härtesten getroffen hat“, betonte Wirtschafts-Stadtrat Alexander Berger beim sechsten Wirtetreffen am 28. Mai. Er streicht die wieder erlangte Gemütlichkeit in der Gastronomie hervor: „Keiner muss mehr aus Angst daheimbleiben!“