Matura ist geschafft– wohin geht die Reise?. Keine leeren Zettel wurden bei der heurigen Matura abgegeben. Fraglich sind Maturareise, Abschlussfeier und Foto.

Von Anna Hohenbichler. Erstellt am 05. Juni 2020 (07:06)
Symbolbild
Chinnapong, Shutterstock.com

Die Maturazeit ist vorbei – heuer aufgrund der Corona-Pandemie schneller als in den Jahren davor. Auch mancher Maturant war bei seinen schriftlichen Prüfungen schnell fertig: Die Covid-19-bedingte Regelung machte das möglich, setzt sich die Maturanote der schriftlichen Fächer doch zur je Hälfte aus der Jahresnote und aus der Klausur zusammen.

Kein leerer Zettel im Gym

Dass Maturanten, die im Jahreszeugnis mindestens ein Befriedigend hatten, einen „leeren Zettel“ abgaben, sei im Gmünder Gym nicht vorgekommen, sagt Jakob Haumer. Er war heuer selbst Maturant, bis vor kurzem Schulsprecher: „Ich finde es etwas respektlos den Leuten gegenüber, die wochenlang dafür lernen. Aber die Regelung ist nun einmal so, es gibt diesbezüglich keine Einschränkung.“

Auch im dritten ALW habe es keinen solchen Fall gegeben, erklärt Klassensprecher Fabian Krawczyk: „Ich glaube, dass man mit 20 bis 22 Jahren reif genug ist und die Situation ernst nimmt.“ Jenny Stütz, Klassensprecherin der fünften HAK, findet es „nicht schlimm“, vorausgesetzt, „es ist einem egal, dass es dann halt ein Vierer ist“.

Nach der Matura: Wohin darf‘s gehen?

Für Ende Juni hat eine Gruppe aus ihrer Klasse eine Maturareise nach Kroatien gebucht. Ob die stattfinden kann, das müsse noch geklärt werden. „Momentan sieht es, glaube ich, nicht so schlecht aus.“ Die Maturareise nach Spanien fällt für etwa 20 Gym-Maturanten aus: „Das mussten wir leider stornieren“, sagt Jakob Haumer.

Wege zu Zeugnis und Foto

Fraglich ist auch, ob und in welcher Form es eine feierliche Zeugnisübergabe und das Abschlussfoto geben kann. „Wir wollen schon versuchen, der Zeugnisübergabe einen offiziellen Rahmen zu geben“, sagt Schulzentrum-Direktorin Cordula Krammer. Es sei schade, „man hat sich natürlich darauf gefreut“, so Jenny Stütz. Das sieht auch Fabian Krawczyk so. Dass heuer auch Maturastreiche wegfallen, stört ihn weniger: „Die Streiche gehen mir und der Klasse jetzt nicht ab.“

Praktika trotz Covid-19

Im Schulzentrum wurden nicht nur Matura- und Abschlussklassen verabschiedet. Auch für die zweite Fachschule ist das Schuljahr vorbei. Für die Schüler steht ein Pflichtpraktikum an. Krammer: „Der Großteil kann es antreten, bei ein bis zwei Schülern ist es noch unsicher.“ Die Suche nach Praktikumsbetrieben habe trotz Covid-19 gut geklappt. Weil es für Praktika in HAS, HAK und Aufbaulehrgang keinen fixen Zeitraum gibt, sei das in den Schultypen ohnehin ein geringeres Problem.