Was wurde aus dem „HGO“?. Obwohl beruflich immer stark engagiert, widmete der Heidenreichsteiner Unternehmer Johann Nöbauer einen Großteil seines Lebens dem Fußball.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 13. Juli 2020 (05:10)
Johann Nöbauer war Obmann der Fußball-Hauptgruppe Waldviertel.
F. Dangl

Nach der Handelsschule absolvierte er eine Lehre als Kaufmann in Langschlag und trat in das Geschäft seiner Eltern ein. Im Jahr 1968 übernahm er mit seiner Frau das Lebensmittelgeschäft mit Tabaktrafik und Brennstoffhandel, das er 2003 wegen Pensionierung schloss.

Zudem engagierte er sich beim ATSV Patria Heidenreichstein in verschiedenen Funktionen, hatte mit Ernst Stiedl maßgeblichen Anteil am Bau des neuen Klubhauses. Auch als Verbandsfunktionär war er viele Jahre im Dienste des Fußballs unterwegs, zu Beginn im Spielplatzausschuss und ab 2000 als Hauptgruppenobmann. Nach acht guten Jahren gab er die Führung in neue Hände, blieb dem Verband aber in diversen Gremien als Beisitzer erhalten. „Heuer ist endgültig Schluss, wenn auch Wehmut damit verbunden ist“, so der glühende Rapid- und Bayern München-Fan, der ob seiner Verdienste Ehrenmitglied des Verbandes sowie Ehrenobmann der Hauptgruppe Waldviertel ist. Immer noch zählt der Fußball zu seinen bevorzugten Hobbys. -fd-