E-Biker nach Unfall ins Krankenhaus geflogen. Zu einem Zusammenstoß zwischen einem E-Biker und einem Pkw kam es am 10. Juli bei Hoheneich. Der 77-jährige E-Biker musste mit dem Rettungshubschrauber ins Landesklinikum St. Pölten geflogen werden.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 11. Juli 2019 (09:00)
FF Hoheneich

Ein 72-Jähriger aus dem Bezirk Gmünd lenkte am 10. Juli um 14.45 Uhr sein Auto auf der L8205 von Hoheneich kommend und wollte nach links die B41 in Richtung Schrems (Rampe 4) einbiegen.

Zu diesem Zeitpunkt radelte ein 77-jähriger Mann, ebenfalls aus dem Bezirk Gmünd, mit seinem Elektrofahrrad auf der B41  und wollte die Kreuzung gerade überqueren, um zum Radweg zu gelangen.

Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß, bei dem der Fahrradfahrer unbestimmten Grades verletzt wurde. Beamte einer zufällig in der Nähe befindlichen Polizeistreife wurde auf den Unfall aufmerksam und leisteten sofort Erste Hilfe. Mit dem Rettungshubschrauber Christophorus 2 wurde der Biker nach St. Pölten überstellt.

Die Mitglieder der Feuerwehr Hoheneich bauten einen Sichtschutz auf, um den Verletzten gegen die Blicke der Schaulustige zu schützen. Danach wurde das Auto geborgen und die Straße gereinigt.

FF Hoheneich