In selbstgegrabene Künette gestürzt. Für einen 67-Jährigen aus der Gemeinde Waldenstein endete das Graben einer Künette im Krankenhaus. Der Waldensteiner, der selbst auf seinem Anwesen eine Künette gegraben hat, stürzte am 13. November in diesen Graben.

Von Red. Gmünd. Erstellt am 13. November 2019 (17:38)
Symbolbild
Dominik Meierhofer

Der Unfall ereignete sich gegen 14 Uhr. Dabei zog er sich laut Polizei einen Oberschenkelhalsbruch zu.
Er wurde von Mitgliedern der Feuerwehr Waldenstein der Künette geborgen, vom Notarzt versorgt und anschließend ins Landesklinikum Horn eingeliefert.