Erstellt am 06. Februar 2019, 08:01

von Markus Lohninger

Bitte bei der Sache bleiben. Markus Lohninger über einen Ausraster vor einer Disco – und Ausraster in der Debatte dazu

Die Schilderungen eines Security-Mitarbeiters zum Ausraster eines Flüchtlings vor der Disco in Heidenreichstein gingen in die weite Welt des Internet. Tausende Kommentare zum Beitrag, der alleine auf Facebook über 15.000 Mal „geteilt“ wurde, hat das Opfer der Attacke wohl noch gar nicht lesen können.

Muss es auch nicht: Einige Blicke genügen, um zu zeigen, wie sinnlos Diskussionen zum Thema Migration mittlerweile geworden sind.

Dabei müsste gar nicht wegen der Herkunft des Angreifers gestritten werden. Die Bluttat an sich zeigt genauso wie folgende Aufrufe zur Selbstjustiz, dass es gar nicht so wenigen Menschen am Gespür für zentrale Werte, Rechte und Pflichten fehlt.

Gemeingefährliche Abweichungen von allen Seiten müssen natürlich rasch und rigoros geahndet, Schlupflöcher ausnahmslos gestopft werden. Aber in Heidenreichstein ging es bei aller Emotion vor allem um einen Mann, der gewalttätig geworden ist. Er soll seine gerechte Strafe erhalten – genauso wie sie ein Österreicher auch erhalten würde.