Erstellt am 06. Februar 2019, 08:29

von Maximilian Köpf

Die erste Hauptaufgabe. Maximilian Köpf über die erzwungene Neuordnung der Amaliendorfer Abwehr

Bitterer geht es eigentlich nicht. Da will man zur Entspannung bevor die kräfteraubende Winter-Vorbereitung startet noch ein paar Schwünge in den Schnee ziehen, kommt dabei zu Sturz und bricht sich die Schulter. Und das wenige Tage vor dem ersten Training. Während seine Kameraden beim SC Amaliendorf schon an der Frühjahrsform feilen, muss sich Christian Brunner auf den mühsamen Weg der Genesung begeben, der bei Schulterverletzungen gerne einmal langwierig sein kann.

Ein langer Prozess kann es jetzt auch werden, bis sich die Abwehr beim Vize-Herbstmeister wieder stabilisiert hat. Brunner war ein Fixposten in der Viererkette. Zwar kommt Bernhard Ziegler aus der Verletzungspause retour (seine am Wochenende im Security-Einsatz kassierten Schnittwunden werden ihn dabei nicht lange aufhalten – siehe Seiten 24 und 25), die Abwehr muss trotzdem neu formiert werden.

Die stabile Hintermannschaft (14 Gegentore) war im Herbst einer der Amaliendorfer Erfolgspfeiler – nur Schrems (6) kassierte weniger Treffer. Damit hat neue Trainerteam unverhofft seine erste Hauptaufgabe gefunden. Auch wenn man das Amaliendorfer System generell variabler gestalten möchte, ist eine stabile Defensive unerlässlich. Ob dann dort drei oder vier Verteidiger stehen, ist sekundär.