Melissa Naschenweng begeisterte in Gmünd. Mit seinem Wunsch, für Melissa Naschenweng ein eigenes Konzert zu organisieren, bewies der Fromberger Johann Fuchs vor allem Mut. Der Erfolg am 3. November gab ihm recht: Im vollen Kulturhaus spielte sein Idol auf, begeisterte das Publikum und sorgte für beste Stimmung.

Von Karin Pollak. Erstellt am 04. November 2019 (09:58)

Bei Naschenwengs Hits, allen voran „I steh auf Bergbauern-Buam“, war das Publikum nicht mehr zu halten. Auf den Sesseln wurde getanzt, mitgesungen und geschunkelt. Die Fans erlebten die sympathische Kärntnerin hautnah.

Vor Melissa Naschenweng wurde den Gästen nicht langweilig. Das „Grenzlandduo“ mit Herbert Höbarth und Bernhard Oberleitner sowie „Die jungen Waldensteiner“ heizten die Stimmung so richtig auf. Die "Jungen Waldensteiner" packten ihre neuesten Hits aus, darunter auch das Schremser Bier-Lied, das sogar die jüngsten Gäste fehlerfrei mitsingen konnten.

Durch den Abend führte Thomas Breit, der Organisator Johann Fuchs zu diesem Erfolg gratulierte. „Ich bin völlig fassungslos. Ich muss erst registrieren, was da abgegangen ist“, zeigte sich Fuchs nach dem Konzert völlig geflasht – ob das vom Küsschen  von „seiner“ Melissa Naschenweng oder wegen des großartigen Erfolges war, wollte er nicht bekannt geben.