Sonderbau für Lkw boomt. Vor zehn Jahren eröffnete Johann Eggenberger sein Unternehmen in Schrems. Jetzt wird ausgebaut, Kostenpunkt: 600.000 Euro.

Von Karin Pollak. Erstellt am 01. Februar 2019 (04:29)
Karin Pollak
Johann Eggenberger mit einem Teil seiner 20 Mitarbeiter vor einem Lkw, für den ein Sonderaufbau mit Schiebeverdeck angefertigt wird. Sonderanfertigungen sind mit ein Grund für den Erfolg der Firma, die nun um eine Lager- und Montagehalle erweitert wird. Im Bild (v.l.): Thomas Hochleitner, Patrick Eggenberger, Thomas Bräuer, Road Al Badri, Johann Eggenberger, Milan Cejka, Lukas Kostka, Erna Pichler, Dominik Bauer, Jaroslaw Balowski.

Vom kleinen Mechanikerlehrling zum Inhaber eines florierenden Unternehmens brachte es Johann Eggenberger (52). Seine Eggenberger GmbH, die sich auf den Vertrieb und Reparaturen von Lkw und Baumaschinen sowie auf Sonderaufbauten spezialisiert hat, wird um eine Montage- und eine Lagehalle erweitert. Investiert werden dafür an die 600.000 Euro.

Seine Lehre absolvierte der Kfz- und Landmaschinenmeister aus Weißenbach (Bezirk Waidhofen) in Gastern. Nach zehn Jahren bei Alois Österreicher war er zehn Jahre als Werkstättenleiter bei Schneider-Bau in Heidenreichstein, der Betrieb ging 2001 in Konkurs. „Das waren meine lehrreichsten Jahre“, so Eggenberger.

Ein Jahr später gründete er seinen eigenen Mechanikerbetrieb für Traktoren, Baumaschinen und Pkw in Weißenbach mit zwei Mitarbeitern. Dieses Unternehmen gibt es heute noch, das bis dahin gemietete Gebäude hat Eggenberger vor zwei Jahren gekauft.

2009 war hier die Grenze der Kapazitäten erreicht. Johann Eggenberger ging einen großen Schritt weiter und gründete zusätzlich die Eggenberger GmbH im Industriegebiet Schrems-Kottinghörmanns mit zwölf Mitarbeitern. „Die Anfänge waren nicht einfach. Es gab auch Konkurse von Firmen, die meine Kunden waren. Das hat mir schon schlaflose Nächte bereitet“, blickt Johann Eggenberger zurück. Diese Rückschläge hat er aber mit seinen mittlerweile 20 engagierten Mitarbeitern aus Österreich, Polen, Tschechien, und dem Irak überwunden.

Auf schlaflose Nächte folgte der Erfolg

„08/15 ist einfach nicht das Meine, also haben wir uns auf Sonderaufbauten für Lkw spezialisiert. Der Kunde sagt, was er braucht, und wir tüfteln so lange, bis wir das richtige Produkt für ihn geplant haben. Dann wird dieses Sonderteil hier gebaut“, ist Eggenberger stolz. Derzeit wird zum Beispiel für Waku ein Sonderaufbau mit Schiebeverdeck geschaffen. „So etwas gibt es nicht am Markt. Damit wird das Be- und Entladen der Fenster viel einfacher“, so Eggenberger. Sonderanfertigungen wie im Vorjahr eine Schwerlastzugmaschine für eine Firma aus Steyr werden direkt in der Werkstatt vom TÜV abgenommen.

Mit diesen Sonderprodukten und Reparaturen der Brummer und Baumaschinen, die durchaus auch kurzfristig auf Baustellen ausgeführt werden, hat sich die Firma Eggenberger in der „Szene“ einen Namen gemacht. „Wir brauchen keine Homepage, die beste Werbung ist die Mundpropaganda. Und diese läuft unter den Lkw-Fahrern sehr gut“, betont Eggenberger.

"Gute Handwerker oder Lehrlinge sind allerdings nicht leicht zu finden"

Der wachsende Erfolg war nicht vorhersehbar, auch nicht, dass nach zehn Jahren das Betriebsgebäude wieder zu klein werden könnte. Jetzt ist es aber so. Johann Eggenberger errichtet daher am eigenen Betriebsgebiet eine neue Lager- und Montagehalle. „Alle Aufträge dafür gingen an Firmen, die auch meine Kunden sind“, sagt Eggenberger. Mit der Fertigstellung der neuen Hallen rechnet der Firmenchef im April.

Durch die Erweiterung können wieder drei neue Mitarbeiter aufgenommen werden. „Gute Handwerker oder Lehrlinge sind allerdings nicht leicht zu finden“, weiß Eggenberger.

Wie die Zukunft seines Unternehmens aussehen wird, kann Eggenberger nicht vorhersagen, auch nicht, ob eines seiner sechs Kinder das Unternehmen fortführen wird. Aber: „Drei arbeiten schon hier – es schaut also nicht so schlecht aus.“