Litschau

Erstellt am 17. Januar 2019, 15:30

von Karin Pollak

Brand im Heizraum war rasch gelöscht. Defekter Heizstab setzte Isolierung in Brand

Bei einem Brand im Heizraum eines Miethauses am Litschauer Stadtplatz am Mittwoch (16. Jänner) hatten zwei Erwachsene und eine Jugendlicher Glück, sie blieben unverletzt.

Die dreiköpfige Familie (55, 55 und 16 Jahre alt) bemerkte um 18.20 Uhr eine starke Rauchentwicklung im Heizraum des von ihnen bewohnten Miethauses und verständigten die Feuerwehr.

Die eintreffenden Feuerwehren Litschau, Reitzenschlag und Schandachen konnten mit insgesamt 25 Feuerwehrmitgliedern, die mit schwerem Atemschutz ausgestattet waren, den Brand an der Isolierung eines Warmwasserspeichers rasch löschen. Durch den Brand wurde der Warmwasserspeicher zerstört. Die angrenzenden Räume wurden verrußt.

Tags darauf ergab die von einem Brandermittler der Polizei durchgeführte Brandursachenermittlung, dass mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein technischer Defekt am Heizstab, der am Boden des Boilers montiert war, den Brand verursacht hat. Durch einen Kurzschluss wurde die Isolierung in Brand gesteckt.

Der Sachschaden dürfte durch eine Versicherung gedeckt sein.