Löscharbeiten bei minus 10 Grad. Das Fahrzeug eines 60-Jährigen aus der Gemeinde Bad Großpertholz brannte am 21. Jänner völlig aus.

Von Karin Pollak. Erstellt am 22. Januar 2019 (08:01)
www.ffstmartin.eu

Der Bad Großpertholzer war gegen 23.30 Uhr auf der B41 von Weitra nach St. Martin unterwegs. Bei der Zufahrt zum St. Martiner Sportplatz bemerkte er Rauch, der sich vom Motorraum seines Autos über das Armaturenbrett ins Wageninnere ausgebreitet hat.

Der Lenker stellte sein Fahrzeug sofort ab. Da er ohne Handy unterwegs war, wollte er zu Fuß Hilfe holen. Als er zurück kam, stand das Auto bereits in Vollbrand.

Die Löscharbeiten der Feuerwehren St. Martin, Harmanschlag, Langfeld und Unserfrau waren extrem fordernd. Bei minus zehn Grad Außentemperatur gefror das Löschwasser sofort auf der Fahrbahn der B41. Davon wurde gleich die Straßenmeisterei Weitra in Kenntnis gesetzt, die auch sofort mit der Salzstreuung begann.

Der Einsatz der 35 Feuerwehrmitglieder sowie der Polizei in der Kälte dauerte bis 1.30 Uhr.

www.ffstmartin.eu