Schrems: Stadtchef kündigt Rückzug per 30. September an. „Alles hat ein Ende…“, beginnt der Schremser Bürgermeister Karl Harrer (SPÖ) ein durchgesickertes Abschiedsschreiben, das mittlerweile in der Online-Community kursiert und offenbar an alle Haushalte gehen soll.

Von Markus Lohninger. Update am 15. September 2021 (12:14)
online_wahl schrems Harrer.JPG
Karl Harrer hört nach 32 Jahren in der Politik auf.
privat

Er habe sich entschieden, seine aktive politische Laufbahn „nach 32-jähriger Tätigkeit als Gemeinderat, Stadtrat, Vizebürgermeister und Bürgermeister“ mit 30. September 2021 „zu beenden“, schreibt Harrer – und dankt „allen Weggefährten für die jahrelange effektive und vertrauensvolle Zusammenarbeit“. Seine Bemühungen seien stets davon getragen gewesen, das Beste für Schrems zu erreichen.

Karl Harrer bestätigt damit eine NÖN-Exklusivmeldung aus der zweiten Julihälfte über seinen bevorstehenden Rücktritt. Damals hat er die anstehende Entscheidung schon durchklingen lassen, den konkreten Zeitpunkt für den Rückzug aus der Politik aber noch offen gelassen („Jetzt ist mal Sommer, und im Herbst schauen wir, wie es weitergeht.“).

Eines der letzten aktiven „roten“ Urgesteine im Bezirk

Der 67-Jährige ist als eines der letzten aktiven SPÖ-Urgesteine des Gmünder Bezirkes seit 49 Jahren Parteimitglied, seit 31 Jahren im Gemeinderat und war von 1993 bis 2014 SPÖ-Stadtparteichef. 2015 wurde er schließlich nach 20 Jahren als Vizebürgermeister im Gemeinderat zum Bürgermeister der Stadt Schrems gewählt. Nach der Gemeinderatswahl 2020 konnte er diese Position dank Unterstützung der Grünen Liste trotz Verlustes der absoluten Mandatsmehrheit behalten. Auch dem SPÖ-Gemeindevertreterverband des Bezirkes Gmünd steht Harrer seit Jahren vor.

Die Nachfolgersuche läuft wie berichtet seit dem Sommer, als aussichtsreiche Kandidaten für die neue Nummer eins gelten Klubchef/Stadtrat Michael Preissl und vor allem Vizebürgermeister Peter Müller. Eine interne Entscheidung darüber, wer durch die SPÖ als Kandidat für die Bürgermeisterwahl im Gemeinderat aufgestellt werden soll, könnte dem Vernehmen nach kommende Woche fallen.