Karlstift , Bad Großpertholz

Erstellt am 16. August 2018, 15:33

von Karin Pollak

Gmünder Naturpark-Verein auf neuen Beinen. Neuer Vereinsvorstand will Naturpark mit neuen Wegen wieder auf Kurs bringen. Aktuell wird an Sanierung der Gehege und Unterstände gearbeitet.

Ortschef und Neo-Vereinsobmann Klaus Tannhäuser  |  NOEN

Der Verein Naturpark Nordwald-Großpertholz hat mit Bürgermeister Klaus Tannhäuser einen neuen Obmann. Ihm zur Seite stehen der neue geschäftsführende Obmann Mario Holy aus Rindlberg und dessen Stellvertreter Edmund Kitzler.

„Wir werden versuchen, mit neuen Wegen den Verein wieder in Schwung zu bringen.“Klaus Tannhäuser, Bürgermeister und nun Vereins-Obmann

Der Vorstand wurde in dieser Zusammensetzung bei der Jahreshauptversammlung gewählt. Der bisherige Obmann Manfred Artner bleibt dem Verein als Obmannstellvertreter erhalten. Als Kassier wurde Gebhard Sitz gewählt, Schriftführer bleibt Erwin Artner, wie sein Stellvertreter Franz Artner.

„Wir werden versuchen, den Verein wieder in Schwung zu bringen. Dass so ein Wiederaufbau nicht von heute auf morgen passieren kann, ist uns nach der Übernahme hinsichtlich der finanziellen Schlagkraft bewusst. Man wird versuchen, mit neuen Wegen den Naturwald Nordwald-Großpertholz wieder auf Kurs zu bringen und in der Bevölkerung und bei den Gästen wieder zu etablieren“, betont der neue Obmann Tannhäuser.

In den vergangenen Monaten wurden bereits hunderte freiwillige Stunden vom Naturpark-Team geleistet, wofür sich Mario Holly und Klaus Tannhäuser bedanken. „Ohne einem gut funktionierenden und motivierten Team ist es nicht möglich, einen Naturpark mit diesen Ausmaßen zu pflegen und am Laufen zu halten. Noch dazu sind alle Attraktionen frei zugänglich. Das wollen wir auch in Zukunft so beibehalten“, erklärt Tannhäuser.

„Babsi“ Blamauer kümmert sich um das Wohlergehen der Tiere

Zum Naturpark gehören unter anderem der Aussichtsturm am Schwarzenberg, der einen fantastischen Panoramablick bei entsprechendem Wetter sogar bis zum Ötscher bietet, sowie der Stierhüblteich in Karlstift, der an sonnigen Tagen zum Baden und Relaxen einlädt. Von hier geht es auch zum Aussichtsturm im Hochmoor und zur Holzschwemme.

Auch das Blockhaus mit dem Buffet und dem angrenzenden Spielplatz gehört zum Naturpark-Areal. Mario Holy wird gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Barbara Blamauer die Hütte führen. Die erforderliche Konzession dafür kommt von Rechtsanwalt Edmund Kitzler, der als geschäftsführender Obmann-Stellvertreter in den Naturparkverein einzog.

Aktuell wird an der Sanierung der Gehege und der Unterstände gearbeitet, um den Tieren weiter eine artgerechte Haltung zu ermöglichen. Der erste Teilabschnitt wird voraussichtlich schon bis zum Naturparkfest am 29. Juli fertig sein.

Ab dann darf man sich wieder über mehrere Tierarten wie Zwergziegen, Laufenten, aber auch gefährdete Nutztierrassen wie Waldschafe und Landgänse erfreuen, wobei sich Barbara „Babsi“ Blamauer um das Wohlergehen der Tiere kümmern will. Sie bietet im Blockhaus ab dieser Woche jeweils von Donnerstag bis Samstag ab 13 Uhr und an Sonntagen ab 10 Uhr kulinarische Angebote aus der Region an.

Das erste Highlight des Vorstands steht bereits bevor: Am 29. Juli wird zum Naturparkfest geladen. Start ist um 14 Uhr mit der Marianischen Andacht bei der Kapelle, um 15 Uhr spielt die Trachtenkapelle Bad Großpertholz auf, und ab 17 Uhr unterhält „Turbo Gery“.

Über Turbulenzen bezüglich des Zustandes des Stierhüblteichs berichtete die NÖN im Vorfeld: