Labrador Alois bewies Superspürnase und half Einbruch aufzuklären

Erstellt am 02. Oktober 2022 | 04:30
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8478180_gmu39gute_christian_rohr_alois_action.
Labrador Retriever Alois führte die Salzburger Polizei auf die Spur des mutmaßlichen Einbrechers im Literaturhaus. Im Bild mit dem stolzen Herrl Christian Rohr.
Foto: privat
Christian Rohr stammt aus Weitra, lebt und arbeitet seit Jahren in Salzburg. Dort sorgte vor einigen Tagen sein Labrador Retriever „Alois vom Almental“ für Aufsehen: Beim Gassigehen spürte er eine Blutspur auf, mit der die Polizei einen Einbruch aufklärte.

„Ich war mit Alois vormittags unterwegs, als er eine Blutspur aufnahm“, erzählt Rohr, Zwillingsbruder von NÖN-Redakteurin Karin Pollak, der immer wieder zum Jagen in die ehemalige Heimat kommt. Alois führte sein Herrl zum Salzburger Literaturhaus, dem fiel ein kaputtes Fenster im Obergeschoß auf. Er verständigte die Polizei, die am Fenster ebenfalls Blutspuren sicherstellte.

Wenig später war der Verletzte ausgeforscht: Die Polizei ermittelte, dass am Morgen ein 18-jähriger Russe mit Schnittverletzungen ins Krankenhaus gebracht worden war. Er gab an, mit einem 19-jährigen Russen Alkohol getrunken zu haben, er könne sich nicht an die Tat erinnern. Laut Polizei gelangte das Duo nicht ins Haus, es wurde bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Die Höhe des Gesamtschadens ist unbekannt.