Ampel-Arbeit startete. Fundament für die Ampelanlage an Kreuzung B2/B30 wird gelegt, auch die Vorarbeiten für die Radwegeinbindung laufen.

Von Karl Tröstl. Erstellt am 06. August 2020 (05:26)
Die Vorarbeiten für die Geh- und Radwegeinbindung und die neue Ampel im Kreuzungsbereich von B2 und B30 haben begonnen.
Karl Tröstl

Nachdem sich die Diskussion über die Zukunft der Kreuzung der Bundesstraßen B2 und B30 bei Kottinghörmanns im Gemeindegebiet Schrems in den vergangenen Wochen erheblich zugespitzt hatte, liefen in der Vorwoche die Arbeiten für die umstrittene Ampel-Lösung an. Die jahrelang angekündigte und ins Budget für 2020 genommene Fußgänger- und Radler-Unterführung kommt wie berichtet vorerst nicht.

„Wir haben einige Baustellen in Alt-Nagelberg, Kirchberg und Langegg fertiggestellt, sodass unsere Arbeiter sich der Errichtung von Fundamenten für die Ampelanlage und die Radwegüberquerung widmen können“, berichtet Straßenmeister Martin Pichler auf NÖN-Nachfrage. Zur Ampel sollen künftig wie berichtet auch kurze Geh- und Radwege führen.

Diese Arbeiten werden im Auftrag der NÖ Landesregierung zur Gänze von der Straßenmeisterei Schrems durchgeführt. Die Fertigstellung ist mit Ende August geplant, danach wird von einer zivilen Technikfirma die Ampelanlage aufgebaut, ehe sie der Bestimmung übergeben werden kann.