Serienrippenbrüche bei Motocross-Training. Mit Serienrippenbrüchen endete das Moto-Cross-Training für einen 36-jährigen Gmünder. Er kam 20. April im Granitwerk mit seinem Motorrad zu Sturz.

Von Karin Pollak. Erstellt am 23. April 2019 (10:24)
apiguide/Shutterstock.com
Symbolbild

Der Gmünder  trainierte mit seiner Husqvarna-Motocross-Maschine. Gegen 15.30 Uhr kam es zum folgenschweren Sturz. Der Gmünder wollte über einen rund acht Meter hohen Hang hinunterfahren, kam bei einer ausgefahrenen Fahrspur ins Rutschen und stürzte, das Motorrad kam auf ihn zum Liegen.

Der 36-Jährige erlitt auf seiner rechten Oberkörperseite Serienrippenbrüche. Seine Schwester, die den Unfall mitverfolgte, verständigte die Rettungskräfte. Nach Erstversorgung durch den Notarzt wurde der Gmünd in das Krankenhaus Gmünd eingeliefert.