Spar geschlossen, Start für die Arbeiten zum neuen Eurospar

Erstellt am 19. Jänner 2023 | 04:38
Lesezeit: 2 Min
Spar-Schließung schafft in Schrems Platz für einen fast dreimal so großen Eurospar.

Pünktlich wie angekündigt schloss voriges Wochenende der Spar-Markt im City Center Schrems seine Tore. Für das seit Jahren gebeutelte Einkaufszentrum ist das keine neue Hiobsbotschaft nach dem zuletzt hinzunehmenden Ende des seit 2007 hier verankert gewesenen „Café & Co“: Die Marktfläche wird fast verdreifacht, zum zweiten Eurospar im Bezirk Gmünd umgebaut.

Die NÖN-Meldung zu den Plänen hatte im September – mitten im Verdruss über den Abgang von Schuh-Filialist Reno – Wellen geschlagen. Die Centerleitung hatte damals neben einer allgemeinen Aufwertung der in die Jahre gekommenen Außenflächen von Parkplätzen bis Grünanlagen die Übersiedelung des Tedi-Marktes innerhalb des CCS in eine größere Filiale angekündigt, die im Spätherbst vollzogen wurde. So leerte sich direkt neben dem Spar die frühere Tedi-Fläche, die nun in den Supermarkt einfließen wird.

Für 11. Mai ist die Eröffnung des neuen Eurospar geplant, der dann auf 1.150 statt bisher 420 m² Marktfläche kommen wird, das schafft freilich auch neue Arbeitsplätze. Angekündigt werden künftig mehr als 18.000 statt einst 10.000 angebotene Artikel, darunter etwa Frischfleisch in Selbstbedienung und warme Speisen zum Mitnehmen.