Schrems: Erfolgreiche Großübung mit 227 Einsatzkräften bei Eaton

Erstellt am 03. Oktober 2022 | 13:25
Lesezeit: 3 Min
Die Feuerwehr zeichnet neben ihrem Engagement auch ihr hohes Maß an Professionalität aus. Grundlage dafür sind auch regelmäßige Übungen und Großübungen, um das Erlente auch umsetzen zu können – das war nun bei der Firma Eaton in Schrems der Fall.

15 Wehren aus dem gesamten Abschnitt Schrems – Amaliendorf, Hollenstein, Kirchberg, Schrems, Gebharts, Kleedorf, Kottinghörmanns, Langegg, Langschwarza, Niederschrems, Pürbach, Steinbach, Süßenbach, Ullrichs und Weissenalbern – nahmen mit gesamt 20 Fahrzeugen und gezählten 227 Mitgliedern an der Großübung teil.

Am weitläufigen, komplexen Gelände der Firma Eaton wurden Brandbekämpfung, technischer Einsatz mit Stapler-Unfall, Retten aus großen Höhen mittels Drehleiter, Personenerstversorgung, Abdichten von Kanälen und auch eine Personensuche mittels Atemschutz geübt. In dieser Größenordnung haben Wehren nur selten die Gelegenheit, realistische Szenarien zu beüben – Ereignisse wie Sturm und Starkregen haben aber gezeigt, wie wichtig rasche und eingespielte Unterstützung auch bei Industriebetrieben und Produktionen ist.

Nach etwas über einer Stunde war beinahe alles vorbei – nach den Aufräumarbeiten gab es bei der Übungsbesprechung aber noch großes Lob & Anerkennung sowie Verpflegung durch die Werksleitung. Auch der Schremser Vizebürgermeister Michael Preissl, selbst Bereitschaftskommandant im Katastrophenhilfsdienst für die Feuerwehr im Bezirk Gmünd, schaute vorbei.
Ausgearbeitet wurde die Übung von der Schremser Wehr in Zusammenarbeit mit Rene Steininger und Martin Binder von der Firma Eaton. Binder war mit dem Ablauf der Übung zufrieden: „,Es war die größte Übung, welche auf diesem Standort je durchgeführt wurde. Die Zusammenarbeit unter den Wehren war sehr gut! Auch die Firma Eaton bedankt sich für die jahrelange gute Zusammenarbeit.“