Sturm wütete im Naturpark Scheiben – Blockhütte ab Samstag offen

Aktualisiert am 03. Juli 2022 | 10:52
Lesezeit: 3 Min
Im Naturpark Scheiben wütete in der Nacht zum 28. Juni ein massives Unwetter. Durch den Sturm wurden zahlreiche Bäume entwurzelt. Derzeit laufen die Aufräumarbeiten auf Hochtouren.

Die Schäden des Unwetters sind massiv, aber ab Samstag (2. Juli) wird die Blockhütte beim Eingang wieder geöffnet. Auch das Tiergehege konnte schon zugängig gemacht werden. Der „Zauberwald“ in Richtung Aussichtsturm musste gesperrt werden.

„Der Sturm war gewaltig, die Föhren rund um die Blockhütte wurden entwurzelt. Wie durch ein Wunder gibt es an der Hütte aber nur ein paar kaputte Dachziegel“, erzählt Bürgermeister Hermann Hahn jun., seines Zeichens auch Obmann des Vereines Naturpark Nordwald. „Die Schnapsbar am Festplatz war von den liegenden Bäumen komplett verdeckt, hat aber dem Sturm und den entwurzelten Bäumen standgehalten“, so Hahn.

Viele Wege im Naturpark waren von geknickten und entwurzelten Bäumen unpassierbar. „Seit Dienstag arbeiten viele freiwillige Helfer, Vereinsmitglieder und Mitglieder des Kiowa-Vereines auf Hochtouren, um die Schäden zu beseitigen“, ist Hermann Hahn jun. über dieses Engagement sehr froh. „Wir konnten bereits die Wege zum Tiergehege frei und sicher machen. Die Blockhütte im Eingangsbereich wird am Samstag wieder öffnen können.“

Alle Wege sind aber noch nicht freigegeben. „Wann alle Schäden beseitigt sein werden, wissen wir noch nicht genau, es wird aber fleißig daran gearbeitet“, betont der Bürgermeister.

Der beliebte „Zauberwald“ gehört der Familie Klein, wann dieser Weg wieder passierbar ist, kann noch nicht gesagt werden. Laut der Familie Klein werde bereits an der Beseitigung der Schäden im Zauberwald gearbeitet. „Zum Glück gibt es keine Schäden an den geschnitzten Figuren.“