Der nächste Ärzte-Aderlass in Heidenreichstein. Praktischer Arzt Stefan Hammer wird 60 und schließt seine Ordination.

Von Franz Dangl. Erstellt am 05. März 2021 (05:19)
„Wir sind nicht krank – wir sind vergiftet“: Alternativmediziner Stefan Hammer ging unter die Buchautoren und schuf einWerk über ungesunde Lebensstile.
NOEN, F. Dangl

Nach dem Abgang von Zahnarzt Rudolf Gloser droht der Gemeinde Heidenreichstein mit der Schließung der Arztpraxis von Stefan Hammer eine weitere Lücke im Gesundheitswesen.

Optionen für die Zukunft

Knappe 20 Jahre lang war der Allgemeinmediziner Stefan Hammer aus Heidenreichstein im Gesundheitswesen sowie bei Erkrankungen bei vielen Personen aus der Burgstadt und der näheren Umgebung erster Ansprechpartner und „Retter in der Not“. Nun zieht der vielseitige Mediziner und Buchautor einen Schlussstrich unter seine berufliche Laufbahn als praktischer Arzt und schließt Mitte März seine gut frequentierte Praxis in der Bahnhofstraße. „Ich befinde mich schon im 60. Lebensjahr und es wird Zeit, etwas kürzer zu treten“, sagt Hammer.

Er hält sich aber trotzdem einige Optionen für seine Zukunft offen, will weiterhin mit Rat und Tat als Alternativmediziner für die Gesundheit der Menschen sorgen und auch als Buchautor wieder in Erscheinung treten.

Gemeinde auf Nachfolgersuche

„Es war eine schöne Zeit in Heidenreichstein, aber manchmal muss man auch was anderes machen, denn das Leben besteht nun einmal aus Veränderungen“, betont Hammer, der hofft, dass bald ein Nachfolger gefunden werden kann, der seine Praxis übernehmen möchte.

Bürgermeister Gerhard Kirchmaier (SPÖ) bedauert den Abgang des bewährten Mediziners, der auch einige Jahre lang als Schularzt zur Verfügung stand. „Ich möchte mich bei Stefan Hammer ganz herzlich für sein Engagement und seinen Einsatz bedanken“, sagt er. Es werde nicht leicht werden, ihn zu ersetzen: „Trotzdem versucht die Gemeinde, wieder einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin zu finden, möchte bei der Praxisgründung volle Unterstützung und Hilfestellung anbieten.“