Verzögerungen bei den Radarboxen in Schrems. Lieferschwierigkeiten beim Material führen zum späteren Baustart der Radarboxen.

Von Karin Pollak. Erstellt am 12. Mai 2021 (04:03)
Symbolbild
www.BilderBox.com

Bis es bei den sechs geplanten Radarboxen „blitzt“, die in llmanns, Eisgarn, Heidenreichstein, Aalfang, Langschwarza und Kirchberg installiert werden (die NÖN berichtete), dürfte es doch noch ein paar Tage dauern. Durch die Lieferverzögerungen bei den Baumaterialien konnte erst in der Vorwoche mit der Errichtung der Fundamente und der Leerverrohrung durch die Mitarbeiter der Straßenmeisterei Schrems begonnen werden.

„Die aktuellen Lieferschwierigkeiten beim Baumaterial machen sich leider auch bei uns bemerkbar“, betont Straßenmeister Martin Pichler von der Straßenmeisterei Schrems, der mit seinen Mitarbeitern für die Errichtung von fünf Radarboxen zuständig ist. „Für die Radarbox in Illmanns ist die Straßenmeisterei Dobersberg zuständig“, betont Straßenmeister Pichler, der mit der Fertigstellung der Arbeiten an den Radarboxen Ende dieser Woche rechnet.

Danach soll ein Radarmessgerät abwechselnd in einer dieser sechs neuen Boxen installiert werden und zum Einsatz kommen – dafür sei wiederum die Landespolizeidirektion zuständig, heißt es von der Straßenmeisterei Schrems.