Weitra: Nächtliche Arbeit an Wasserleitung. Ein Leck in der Leitung sorgte dafür, dass die Wasserversorgung in der Weitraer Altstadt von 21.30 Uhr am Samstag bis in die frühen Morgenstunden des Sonntag abgesperrt werden musste. Die Suche nach der Problemstelle gestaltete sich allerdings schwierig.

Von Anna Hohenbichler. Erstellt am 24. Januar 2021 (12:48)

Die Überwachung der Wasserversorgungsanlage schlug am Samstag am Nachmittag Alarm. Weil der Rohrbruch an der Oberfläche aber nicht ersichtlich war, dauerte die Ortung des Lecks: Bürgermeister Patrick Layr spricht von etwa drei bis vier Stunden. Dann war klar: Das Problem liegt im Bereich des Stadttores und somit an einer Hauptleitung, die die Altstadt versorgt. 

"Wir haben dann entschieden, die Reparaturarbeiten in der Nacht vorzunehmen, damit die Einschränkung für die Bevölkerung möglichst gering ist", sagt Layr, der sich in der Nacht selbst ein Bild der Lage gemacht hat. Der Grund für das Leck dürfte laut Layr unter anderem im Alter der Leitungen gelegen sein. Für die Bauhofmitarbeiter war es eine lange Nacht: Mit den Arbeiten an der Wasserleitung waren sie bis etwa 5 Uhr Früh beschäftigt, danach ging es nahtlos mit dem Schneeräumen weiter.