Neue Agentur! Buchhöckers planen Großevents. Steffi und Rainer Buchhöcker aus Weitra kennen seit Jahren die Musikszene. Mit ihrem Know-how starten sie als Veranstalter durch.

Von Karin Pollak. Erstellt am 31. Juli 2021 (05:53)
440_0008_8133512_gmu30lainsitz_weitra_eventrast.jpg
Steffi und Rainer Buchhöcker starten mit ihrer Eventagentur EVENTRAST voll durch.
Laura Boob, Laura Boob

Steffi und Rainer Buchhöcker sind nicht nur privat ein Paar, seit Kurzem sind sie auch gleichberechtigte Partner in ihrer neugegründeten Eventagentur EVENTRAST. Sie wollen das Waldviertel als Veranstaltungsstätte von Großevents etablieren und planen bereits für 2022 ein derartiges Projekt. Aber jetzt steht einmal ihr erstes organisiertes Konzert an, jenes von Wolfgang Ambros auf Schloss Weitra im August. Ende September wird auch ein größeres Event für Junge und Junggebliebene über die Bühne gehen.

Kompetenz und Mut

„Wir haben sehr viele Kontakte zu namhaften Musikern und auch das nötige Know-how, das erlaubt uns, mutig zu sein und als Unternehmer Veranstaltungen mit bis zu 10.000 Besuchern auf die Beine zu stellen“, sagt Steffi Buchhöcker, die seit ihrer Schulausbildung am BORG in Krems in der Musikerszene unterwegs und in der Festival-Gastronomie tätig ist.

„Natürlich hilft mir mein Studium der Psychotherapiewissenschaften. Ich übernehme die Kommunikation in unserer OG“, betont die Krisenpsychologin beim Sozialmedizinischen Dienst und Inhaberin einer Shiatsu-Praxis in Schützenberg.

Schon mit fünf Jahren im Avalon

Wie man Events auf die Beine stellt, dass weiß Rainer Buchhöcker. Um die 600 Veranstaltungen hat er mittlerweile organisiert und umgesetzt – bisher auf Vereinsbasis. Seit vielen Jahren ist der heute 36-Jährige in dieser Szene tätig.

„Ich bin in Allentsteig neben dem Avalon aufgewachsen. Dort habe ich schon als Kind viel Zeit verbracht, anfangs im Kino, dann im Konzerthaus. Hier habe ich von der Organisation bis zur Technik alles hautnah miterlebt und das hat mich nicht mehr losgelassen“, betont Rainer Buchhöcker, der vor seiner Hochzeit mit Steffi den Nachnamen Wandaller getragen hat.

Dass er Ton-, Video- und Medientechnik in Wien sowie Akustik in London studiert hat, war logisch.

Fest in der Szene etabliert

In der Szene war und ist Rainer Buchhöcker sehr umtriebig. 2002 gründete er EPOS4 mit. Das war lange Zeit die erfolgreichste Web-2.0-Plattform Österreichs. Dieser Verein mit Sitz in Waidhofen sorgte auch für Events im Waldviertel, wie die Steinbruchparty in Schrems oder den „Hallenzauber“ in Waidhofen.

2011 wurde diese Seite vom Netz genommen. Weiters sorgte er einige Jahre für die Technik im Wald4tler Hoftheater in Pürbach – gelernt hat er das im Tonstudio von Falco in Gars. In Vitis ist er ebenfalls kein Unbekannter. Als DJ im Zelt neben der Disco, aus dem die Alternativbar entstanden ist, sorgte der Jungunternehmer für durchtanzte Nächte der Gäste.

Gemeinsam mit Reinhard Pölzl und Christian Pfabigan ist Rainer Buchhöcker aktueller Besitzer des alten Kinos in Allentsteig. „Hier wird es auch wieder Veranstaltungen geben. Aber zuerst muss das vom Hagel beschädigte Dach repariert werden“, verspricht Buchhöcker, der in all diese Projekte sehr viel Herzblut reingesteckt hat. „Das wird auch weiterhin so sein. Aber jetzt will ich meine Erfahrungen und das Know-how in unser Unternehmen einbringen. Wichtig ist Steffi und mir, dass wir uns als Ergänzung zu Kunst und Kultur, die ja im Waldviertel sehr gut aufgestellt ist, sehen. Wir wollen ein Miteinander und kein Gegeneinander.“

Wertschätzung und Vertrauen

Regional will das Ehepaar Buchhöcker agieren. „Meine Familie hat die Geschichte von Weitra mitgeprägt, wir wollen die Zukunft mitgestalten und da gibt es viele Möglichkeiten“, betont Steffi Buchhöcker, deren Ururgroßvater Ignaz Knapp 1892/93 das Weitraer Rathaus errichtet hat und deren Urgroßeltern Ludwig und Maria Knapp, 1945 in ihrem Sägewerk in Schützenberg 26 jüdische Zwangsarbeiter vor dem Tod bewahrt hat.

Bestehende Strukturen nutzen

Im Waldviertel gebe es wundervolle Plätze, die sich für Veranstaltungen perfekt eignen würden und diese wollen die EVENTRAST-Betreiber auch nutzen. „Dafür brauchen wir natürlich Unterstützung und dazu wollen wir auf bestehende Strukturen, wie Vereine, Gastronomen – wie etwa Matthias Bachofner vom Weitraer Rathskeller – oder regionale Anbieter zurückgreifen. Für uns sind Wertschätzung und Vertrauen besonders wichtig. Dass daraus eine echte und funktionierende Freundschaft entstehen kann, haben wir schon mehrfach erlebt. Wir wollen auf gar keinen Fall Abzocker sein, wir wollen unsere Eventagentur finanziell so positionieren, dass wir ohne Förderungen auskommen und wenn es möglich ist, auch Subkultur unterstützen“, betont Rainer Buchhöcker, der mit seiner Steffi dabei an einem Strang zieht.

Location für Event gesucht

„Wir haben Vertrauen in unsere Kompetenzen und Freude am Tun. Wir wollen Kultur zum Sehen, Erleben und Staunen bieten und das in der Region“, ist das Ziel von Rainer und Steffi Buchhöcker, die übrigens für das im kommenden Jahr geplante Großevent noch eine Location im Waldviertel suchen, in der 10.000 Leute Platz finden und die über einen entsprechenden Stromanschluss verfügt. „Den Akteur haben wir schon.“