Wendemanöver missglückt: Bus drohte zu kippen. Ungewöhnlicher Einsatz für die Feuerwehr Gmünd am Abend des 29. Oktober: Ein Bus war beim Reversieren auf einer Parkfläche in die Böschung geraten und drohte zu kippen.

Von Red. Gmünd. Erstellt am 30. Oktober 2020 (10:25)

Zwölf Kameraden der Feuerwehr Gmünd mussten am 29. Oktober gegen 19 Uhr aus der Einsatzzentrale in der Hans-Czettel-Straße nur wenige hundert Meter weiter in die Albrechtser Straße ausrücken. Dort war ein Linienbus, der bereits ohne Passagiere gewesen war und abgestellt hätte werden sollen, mit dem Hinterrad in die Böschung und in Schräglage geraten. 

Die mit sechs Fahrzeugen angerückte Feuerwehr konnte den Bus aus der misslichen Lage befreien: Er wurde mittels eines Hebekissens gehoben, sodass darunter eine Auffahrtsrampe gebaut werden konnte – über die der Bus eigenständig auf die Parkfläche zurückfahren konnte.