Gasthaus hat wieder einen neuen Pächter. Behamberg / Jürgen Hönigl eröffnet das Gemeindegasthaus am 5. September. Der Wolfsbacher ist heuer bereits der dritte Pächter.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 25. August 2014 (12:00)
Das Gemeindegasthaus in Behamberg hat wieder einen Pächter. Der Wolfsbacher Jürgen Hönigl eröffnet am 5. September und möchte das Landgasthaus wieder mit Leben erfüllen. Foto: Putz
NOEN, Putz
Behamberg und sein Gemeindegasthaus – das ist eine ganz besondere Geschichte. Kein Pächter hielt sich in den letzten Jahren wirklich lange.

Wolfsbacher Hönigl versucht nun sein Glück

Ende März warf Willi Maroukel nach rund einem Jahr das Handtuch. Anfang April freute man sich, mit dem Linzer Ernst Lang einen Gastronomie-Profi als Pächter gewonnen zu haben. Dieser ging aber gleich, nachdem er den Zuschlag bekommen hatte, wieder auf Tauchstation und sperrte nicht einmal auf.

Nun versucht der Wolfsbacher Jürgen Hönigl sein Glück. „Ich hoffe, dass ich es besser mache als meine Vorgänger“, ist ihm bewusst, dass er in Behamberg ein schweres Erbe antritt.

„Wir sind guter Dinge, dass er länger bleibt. Die Vorzeichen sind wesentlich besser als zuletzt“, ist Bürgermeister Karl Stegh optimistisch. Neue Bezüge der Möbel sowie neue Vorhänge sind für den Ortschef ein erfreuliches Indiz dafür, dass der neue Pächter im Gegensatz zu seinem Vorgänger tatsächlich eröffnen wird.

Konzept: Landgasthof, nicht Nobellokal

Mit dem Führen eines Gasthauses betritt Jürgen Hönigl gewissermaßen berufliches Neuland. Der AMA-zertifizierte Grilltrainer und amtierende Grillstaatsmeister war zuletzt als Cateringgriller selbstständig und etwa bei Hochzeiten oder Geburtstagsfeiern mit bis zu 400 Personen im Einsatz.

Seit zwei Jahren war der Wolfsbacher aber auf der Suche nach einem Gasthaus. „Ein Freund hat mir dann gesagt, dass das Gasthaus in Behamberg zu haben ist. Es hat mir sofort gefallen“, ist Hönigl voll der Vorfreude auf seine neue Aufgabe.

Das Gemeindegasthaus soll jedenfalls kein Nobellokal und keine Pizzeria, sondern ein Landgasthof mit bodenständiger Küche werden, informiert der Neo-Pächter, dessen Familie ihm in der Küche und im Service tatkräftig zur Seite stehen wird. „Meine Schwägerin kommt für die Eröffnung sogar extra aus Tirol“, berichtet Hönigl.

Bei einer Vorstellungsrunde, bei der auch Hönigls Familie anwesend war, überzeugte das Konzept des Wolfsbachers den Behamberger Gemeinderat. „Wir hoffen, dass das Gasthaus das Dorfleben belebt und ein Treffpunkt für die Vereine wird“, präzisiert Bürgermeister Karl Stegh die Erwartungen.