Erfreuliche Mehreinnahmen: „Können uns mehr rühren“. Sollüberschuss ist so hoch wie schon lange nicht und ermöglicht weitere Investitionen.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 12. März 2019 (03:00)
Gemeinde
Der neue Bauhof und der dorthin führende Kanal sind zwei der größten Brocken bei den Ausgaben im außerordentlichen Haushalt.

Der Rechnungsabschluss für das Jahr 2018 stand bei der Gemeinderatssitzung in der Vorwoche im Mittelpunkt. Die Einnahmen der Gemeinde betrugen im Vorjahr 6,5 Millionen Euro, die Ausgaben beliefen sich auf 5,7 Millionen Euro. Somit beträgt der Sollüberschuss 778.199 Euro. „Das ist eine Höhe, wie wir sie schon lange nicht mehr hatten“, freut sich Bürgermeister Daniel Lachmayr über das erfreuliche Ergebnis.

„Wir hatten einige Mehreinnahmen, mit denen wir so nicht gerechnet hatten“, erklärt der Ortschef. So waren sowohl die Ertragsanteile als auch die Kommunalsteuer über die Erwartungen gestiegen. „Das ist natürlich sehr erfreulich und bedeutet, dass wir uns im heurigen Jahr mehr rühren können und in Projekte investieren können, ohne Darlehen aufnehmen zu müssen“, betont Daniel Lachmayr.

Zu den größten Brocken bei den Ausgaben im außerordentlichen Haushalt zählten im Jahr 2018 der neue Bauhof, wofür ein Großteil der Gesamtkosten auch noch für heuer veranschlagt ist, und der Kanal für das Betriebsgebiet beim neuen Bauhof. Viel investiert wird in Ennsdorf auch immer in den Straßen- sowie Geh- und Radwegebau. Hier schlug sich im Vorjahr vor allem das Teilstück zwischen der Bahnhaltestelle Ennsdorf und dem Wirtschaftspark zu Buche. Auch kleinere Straßensanierungen wurden in Angriff genommen.

Heuer wird die Verkehrsberuhigung in Windpassing das bestimmende Thema im Straßenbau sein. Kernstück ist dabei die Reduzierung der Fahrbahn auf eine Breite von viereinhalb Metern und die durchgängige Markierung eines Mehrzweckstreifens für Radfahrer auf beiden Seiten. „Die Straße wird abgefräst und mit einem neuen feinen Asphaltbelag versehen. Zusätzlich wird im gesamten Verlauf die Straßenbeleuchtung auf moderne LED-Laternen umgestellt. Schritt für Schritt soll auf der Nordseite der Straße auch der Gehsteig saniert werden“, konkretisiert Lachmayr die Pläne.