Weistracher Wirtin kocht im ORF groß auf. Lydia Maderthaner wird in der Kochshow von Silvia Schneider das Publikum verzaubern. TV-Team besuchte auch Produzenten der Region.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 26. September 2020 (06:15)

Mit ihrem Mostbratl hat Wirtin Lydia Maderthaner aus Weistrach bei der großen ORF-Show „9 Plätze – 9 Schätze: So gut isst Österreich“, das Fernsehpublikum begeistert und den Sieg für NÖ und die Region errungen.

Bald wird die längst über die Grenzen des Mostviertels hinaus bekannte Gastronomin wieder im TV zu sehen sein. Denn Silvia Schneider hat sie eingeladen, bei ihrer bekannten ORF-Show „Silvia kocht“ dabei zu sein.

Dreharbeiten sind schon abgeschlossen

Jede Woche steht da ein anderes Bundesland mit seinen Produkten und regionalen Produzenten im Mittelpunkt. Eine Köchin bzw. ein Koch aus der Region bereitet in einfachen, nachvollziehbaren Schritten zwei Gerichte zu, die die Freude am Kochen wecken sollen.

Kein Wunder also, dass die Wahl auf Lydia Maderthaner fiel, sind die Wirtin und ihr Gasthaus in Weistrach dem ORF doch auch von Besuchen im Rahmen von „Guten Morgen Österreich“ und „Unterwegs in Österreich“ in bester Erinnerung.

Dass Lydia es versteht, Publikum mit Charme und Kompetenz zu begeistern, beweist sie regelmäßig bei ihren eigenen Kochkursen im Vierkanthof „Rabenlehen.“ Im Fernsehen kann man Maderthaner nächstes Jahr in den Kalenderwochen 12 und 15 bewundern. Die Dreharbeiten sind schon abgeschlossen.

„An je einem Tag haben wir die Sendungen für eine ganze Woche aufgenommen. Das war anstrengend und intensiv, hat aber auch großen Spaß gemacht“, sagt die Wirtin. Gedreht wurde in Linz. Schneider ist ja nicht nur Moderatorin, sondern zugleich auch Produzentin der Kochsendung. Ihr ist es ein Anliegen, dem Publikum nicht nur die Haubenküche nahezubringen, sondern auch die schmackhafte, bodenständige Wirtshausküche.

Die Gerichte, die sie in der Show zubereitet, hat Lydia Maderthaner selbst vorgeschlagen. Die Palette reicht von der Gulaschsuppe über das gefüllte Henderl bis hin zu verführerischen Nachspeisen wie Bratapfelkompott oder einer Mohntorte. Wenn Lydia im Fernsehen kocht, wird man zugleich auch etwas über einige Hersteller der dabei verwendeten Produkte erfahren. Ein Fernsehteam war in Weistrach und der Region unterwegs, um diese zu besuchen.

Bürgermeister Erwin Pittersbeger freut sich schon auf die Kochsendung, „weil das natürlich auch wieder eine gute Werbung für Weistrach und die gesamte Region ist. Noch heute kommen ja oft Leute zu uns, die Weistrach aus ‚9 Plätze, 9 Schätze‘ kennen“, sagt der Ortschef.

Ach ja: Das Mostbratl wird Maderthaner in Silvias Kochshow auch zubereiten, und zwar schon am 21. Dezember.